Allegra Versace
© Getty Allegra Versace

Allegra Versace In Samt und Seide

Schon als Kleinkind wurde die Tochter von Donatella Versace in feinste Stoffe gehüllt. Deshalb verwundert es nicht, dass Allegra einen besonderen Spitznamen erhielt

Allegra Versace, Spross des bekannten italienischen Modeimperiums, kam bereits im Kindesalter in Kontakt mit feinsten Stoffen. Wie die 20-Jährige berichtet, wurde sie bereits früh von ihrer Mutter Donatella auf Haute Couture getrimmt. "Meine Mutter hat mich in Seide gekleidet in die Grundschule gebracht. Im Kindergarten haben sie mich wieder nach Hause geschickt, weil ich in meinem Aufzug nicht mit Fingerfarben malen konnte", so Allegra in der März-Ausgabe des US-Modemagazins "Harper´s Bazaar".

Aufgrund dieser wenig kindgerechten "Verkleidung" ist es kaum verwunderlich, dass sie von ihrem 1997 ermordeten Onkel Gianni Versace "kleine Prinzessin" genannt wurde. Heute wird Allegra wohl kaum in außergewöhnlichen Outfits an der Universität in Los Angeles erscheinen. Dort studiert sie derzeit Schauspielerei, Kunstgeschichte und Französisch. Aufsehen erregt die 20-Jährige schon eher mit ihrem Bankkonto: Sie erbte 50 Prozent der Anteile am Familienunternehmen Gianni Versace, die einen geschätzten Wert von 400 Millionen Euro haben. Damit ist die junge Italienerin eine der einflussreichsten Personen der Modewelt.