Alicia Silverstone
© Wireimage.com Alicia Silverstone

Alicia Silverstone Kampf dem Fett

Schauspielerin Alicia Silverstone setzt sich ein: Per Telefonkampagne kämpft sie für amerikanische Kinder und gegen überschüssige Pfunde

"Weg mit dem Fett", fordert Alicia Silverstone. Die Schauspielerin regt sich weniger über ihr eigenes Gewicht auf, mit dem hat sie nämlich, seit sie vegan lebt, keine Probleme mehr. Gar nicht glücklich ist das Batgirl jedoch mit dem Übergewicht vieler US-Kinder.

Jetzt hat die 31-Jährige erfahren, dass eine der Hauptursachen für dieses Problem darin liegt, dass die amerikanische Regierung "schlechte" Lebensmittel wie Fleisch, Milch- und sehr fetthaltige Produkte stark subventioniert. Das möchte sie ändern und forderte deshalb in einem ersten Schritt Senatorin Barbara Boxer auf, den sogenannten "Fresh Act" ("Farm, Ranch, Equity, Stewardship und Health) zu unterstützen.

Der "Fresh Act" ist eigentlich eine Art Versicherung für die kleinen Bauern, besonders für die, die Früchte oder Gemüse anbauen. Es soll gewährleistet werden, dass sie staatliche Unterstützung erhalten, wenn die Ernte schlecht oder der Markt schwach ist. Bis jetzt ist es in den Staaten so, dass die staatliche Unterstützung der Landwirtschaft nur in sechs Prozent der Betriebe landet. Das ist einerseits nicht fair gegenüber den vielen Landwirten, bei denen kein Geld ankommt und deren Einkommen saisonabhängig ist. Andererseits wird dabei nicht an die Folgen für die Bevölkerung gedacht. Denn subventionierte Waren sind günstiger und werden deshalb stärker gekauft. Das alles soll sich durch den "Fresh Act" ändern.

Auch persönlich setzt sich Alicia ein: In einer Telefonkampagne forderte sie amerikanische Eltern auf, sich dem Problem "Übergewicht bei Kindern" nicht länger zu verschließen: "Unsere Kinder brauchen Hilfe und jetzt haben wir die Möglichkeit, die Dinge zu ändern", erklärte sie laut "starpulse.com".