Adrian Grenier
© SplashNews Adrian Grenier

Adrian Grenier Hollywoods Schildbürger

Mit aufdringlichen Fotografen haben viele Stars zu kämpfen. Adrian Greniers Waffe: Er hält seine aktuelle Botschaft auf liebevoll gestalteten Täfelchen in die Kamera

Im Februar passierte es: Auf einer "Pre-Oscar-Party" der Umweltschutzorganisation "Global Green USA" nutzte Adrian Grenier die aufdringliche Art der Paparazzi und das öffentliche Interesse an seiner Person. Auf dem roten Teppich hielt der bekennende Umweltschützer ein kleines Schild in die Höhe, auf dem stand: "Green is Gold", frei übersetzt "Grün ist viel wert".

Eine Woche später zog der Schauspieler erneut ein Schild aus der Tasche. Diesmal galt die Botschaft jedoch nicht einem guten Zweck, sondern dem Schutz seiner eigenen Privatsphäre: Als er durch einen Park joggte, zeigte er den Fotografen und den gaffenden Passanten eine weitere Nachricht: "This is a non-event", "Dies ist keine Veranstaltung". Dazu schnitt er Grimassen und machte Gewinner-Posen.

Ein paar Tage danach wurde der 31-Jährige auf dem Weg zu einer Party gesichtet. Offenbar gut vorbereitet: "Whatchew looking at?", "Was schaust Du so?" stand dieses Mal auf seinem Lieblings-Utensil geschrieben.

Angeblich soll Adrian Grenier an einem Dokumentarfilm über Paparazzi arbeiten, erklärt das "People"-Magazin sein Verhalten. Aus diesem Grund soll er sich auch vor kurzem mit Paris Hilton eingelassen haben. Wir jedenfalls freuen uns schon auf weitere Botschaften von Hollywoods Schildbürger.

Video