Aaron Carter

Zoff mit Bruder Nick

Aaron Carter wurde kürzlich verhaftet, Bruder Nick Carter sagte ihm daraufhin via Twitter seine volle Unterstützung zu. Nett, oder? Aaron, sah es nicht so - ein böser Familienstreit begann

Aaron Carter, Nick Carter

Die Carter-Familie kommt einfach nicht zur Ruhe: Im Mai starb Vater Robert Carter, nun wurde festgenommen. Doch anstatt sich in diesen schweren Zeiten auf seine nächsten Angehörigen zu verlassen, streiten die Brüder lieber.

Aaron Carter giftet gegen Bruder Nick

Während Aaron mittlerweile wieder auf freiem Fuß ist, sitzt seine Freundin Madison noch immer im Gefängnis. Die beiden wurden am vergangenen Samstag (15. Juli) wegen angeblichen Fahrens unter Drogeneinfluss verhaftet. Auf Twitter schrieb , kurz nachdem sich die furchtbaren Neuigkeiten verbreiteten: "An meinen Bruder: Ich liebe dich, egal, was passiert und wenn du Unterstützung brauchst, bin ich da und helfe dir, wieder auf die Beine zu kommen." 

Bei Aaron kam das nicht gut an.  Er zeigte sich fassungslos darüber, dass Nick sich nur über Social Media bei ihm meldete. Über einen Pressesprecher ließ der 29-Jährige ausrichten: " Wenn mein eigenes Blut [Nick, Anm. d. Red.] sich wirklich um mich sorgen würde, warum ruft er mich dann nicht direkt an [...]?"

Probleme mit der Telefonnummer

Aaron ist der festen Überzeugung, dass Nick ihn und seine Situation nur für PR-Zwecke ausnutzen wollte. Lauren Kitt Carter, die Ehefrau des 37-jährigen Backstreet Boys präsentierte postwendend die Antwort auf Aarons Frage - ebenfalls auf Twitter: "Hey Aaron Carter, Madison soll mir deine neue Nummer schicken, da du sie anscheinend schon wieder geändert hast." 

Der Kontakt zwischen den Musiker-Brüdern scheint also noch immer nicht der beste zu sein. Seit Jahren liegen die beiden miteinander im Clinch. Der Tod ihrer Schwester Leslie im Oktober 2012 entfernte die Männer noch mehr voneinander. Aaron erschien nicht einmal zu Nicks Hochzeit im April 2014. Und auch jetzt: Streit statt Unterstützung.
Unsere Video-Empfehlung zum Thema 

 

Was wurde aus...

Boygroups im Wandel der Zeit

NSYNC  Die Band wird 1995 als direkte Konkurrenz zu den Backstreet Boys gegründet, steht aber lange Zeit in deren Schatten. Erst fünf Jahre später starten Lance Bass, Joey Fatone, Justin Timberlake, JC Chasez und Chris Kirkpatrick richtig durch. Der Erfolg hält ein Album lang, die endgültige Auflösung folgt 2002. Heute ist nur noch Justin Timberlake als Solokünstler weltweit erfolgreich. Lance ist mittlerweile Inhaber eines eigenen Labels und fördert Nachwuchsbands. JC wirkt in verschiedenen Musikproduktionen mit, Joey verdient sein Geld mit kleineren Auftritten in Filmen und TV-Shows und Chris hat sich komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.
Justin Timberlake ist der einzige "NSYNCler" der bis heute als Solokünstler Erfolg hat. Sein Song "Can't stop the Feeling" bringt ihm 2016 sogar eine Oscar-Nominierung ein. Außerdem hat Justin auch Glück in der Liebe: Seit 2012 ist er mit Jessica Biel verheiratet, die ihm drei Jahre später einen gemeinsamen Sohn schenkt.
Auch Lance Bass sieht man noch immer auf einigen roten Teppichen. So richtig groß imBusiness ist er allerdings nicht mehr. Er ist mittlerweile Inhaber eines eigenen Labels, fördert Nachwuchsbands und versucht sich ab und zu als Schauspieler.
Ganz von der Bildoberfläche ist auch JC Chasez nicht verschwunden. Bis 2012 sitzt er in der Jury von "America's Best Dance Crew". Musikalisch gibt es von ihm auch 2015 noch etwas auf die Ohren - da allerdings nur als Gastinterpret.

26

Mehr zum Thema

Star-News der Woche