Aaron Carter

Verprügelt nach rassistischem Spruch

Aaron Carter wurde verprügelt und musste daraufhin in die Notaufnahme eingeliefert werden. Grund dafür soll ein rassistischer Scherz des Sängers gewesen sein

Aaron Carter

muss sein loses Mundwerk jetzt teuer bezahlen. Er wurde bei einem Auftritt im US-Bundesstaat Illinois von einem Freund des Support-Acts "ILL State" attackiert. Der Auslöser soll ein rassistischer Spruch von Carter gewesen sein.

Aaron Carter wird verprügelt

Der Bruder von "Backstreet Boy"  fühlte sich zu Beginn seines Auftritts von der Gruppe um Support-Act "ILL Act" gestört. Er ließ sie von der Security des Saals verweisen und schickte ihnen noch ein "Bye Felipe" hinterher. Dieser abfällige Spruch gegenüber Menschen mit lateinamerikanischen Wurzeln löste in einem Hispanic der Gruppe spontane Aggressionen aus. Er zerstörte Carters Soundcomputer und griff den Sänger auf der Bühne körperlich an.

Sänger liegt im Krankenhaus

Wie "TMZ" berichtet, wurde der blutende Aaron Carter umgehend in ein ortsansässiges Krankenhaus gebracht. Zudem hat die Polizei die Ermittlungen wegen der Auseinandersetzung übernommen.

: So half ihm

Carter Thicke hat jetzt offenbart, welcher Hollywood-Star ihn nach dem tragischen Tod seines berühmten Vaters Alan Thicke (†) im Dezember 2016 eindrucksvoll unterstützt hat. Sehen Sie in unserem Video, wie dankbar der 19-Jährige dem Oscar-Preisträger dafür ist.
© Gala

Helden der 2000er Jahre

So sehen die Stars heute aus

Mutya Buena war als eines der Gründungsmitglieder der Sugababes viele Jahre sehr erfolgreich. Bis 2005 führte sie - ganz im Stil der 2000er Jahre - skurrile Outfits sowie fragwürdige Piercings und Frisuren vor.
Mit dunklen Haare, pinken Lippen und dem ganzen Körper voller Tattoos ist Mutya Buena heute kaum mehr wiederzuerkennen. Einzig die großen Creolen wirken noch wie zu Hochzeiten ihrer Karriere.
Der Style der Spice Girls
Der Style der Spice Girls

14

Mehr zum Thema

Star-News der Woche