"Twilight"

Kurzer Ruhm oder lange Karriere?

Zum Filmstart in Deutschland checkt Gala, welche "Twilight"-Schauspieler das Zeug haben, ein Mega-Star zu werden

Die Fans können jubeln:

Endlich kommt: "Eclipse - Biss zum Abendrot" nun auch in die deutschen Kinos. Für die Hauptdarsteller ebenfalls ein Grund, sich zu freuen. Schließlich wächst mit jedem Zuschauer nicht nur der Ruhm, sondern auch die Hoffnung auf neue Rollen, größere Werbeverträge und höhere Gagen. In den USA legte das Liebesdrama um Bella, Edward und Jacob einen Mega-Start hin: In den ersten elf Tagen spülte der dritte Teil der "Twilight"-Saga eine Rekordsumme von 197,7 Millionen Euro in die Kinokassen.

Twilight - Eclipse

Medienrummel um "Eclipse"

"Twilight"-Neuzugang Xavier Samuel wird von den Antwerpener Fans mit offenen Armen empfangen.
Ashley Greene hat mit ihrem hochgeschlossenen, langärmeligen Kleid die Hitze wohl etwas unterschätzt.
Xavier Samuel und Ashley Greene geben in der belgischen Sommersonne ein schönes Pärchen ab.
Mit Bodyguards und Assistenten macht sich Kristen Stewart auf den Weg ins New Yorker Crosby Street Hotel.

57

Erfolgreich entwickeln sich auch die Karrieren von "K Stew" und Co., der Blutsauger-Hype katapultierte sie in Hollywoods Top-Liga: Kristin Stewart wird als Ausnahmetalent gefeiert, drehte zuletzt mit und , und gilt bereits als Nachfolger von . Auch Pattinsons Filmgeschwister und steigerten ihren Marktwert gewaltig; sie kassieren für die nächsten beiden Teile jeweils 986000 Euro. Ob sie es auch wert sind? Die US-amerikanischen Fachkritiker sagen Ja und loben die "Eclipse"-Verfilmung von David Slade als bisher besten Teil der "Twilight"-Reihe.



Sehen Sie den Gala-Check der "Twilight"-Schauspieler auf den Folgeseiten.

Kellan Lutz: Vom Blutsauger zum Sixpack-Adonis.

Kellan Lutz: Vom Blutsauger zum Sixpack-Adonis.

Vor seiner Rolle als muskelbepackter hatte Kellan Lutz Mini-Auftritte in TV-Serien wie "CSI" oder "Six Feet Under". Dank "Twilight" dreht der 25-Jährige nun fast ununterbrochen. Demnächst kommt er mit vier neuen Filmen in die Kinos, darunter das Fantasydrama "Immortals" mit und . Im Mai kürte ihn Calvin Klein zum neuen sexy Unterwäschemodel.

Starpotenzial:

Hoch - wegen seiner Muckis vor allem für Action-Filme geeignet.

Ashley Greene: Einfach nur hübsch war gestern.

Ashley Greene: Einfach nur hübsch war gestern.

Wie Kumpel Kellan Lutz schlug sich das Model vor "Twilight" mit Serienrollen und Auftritten in Musikvideos durch. Seit ihrem Durchbruch als Vampir drehte die 23-Jährige drei Filme, unter anderem "Butter" mit . Ihr neuestes Projekt ist die US-Version des französischen Teenie-Dramas "LOL" mit Miley Cyrus. Gerade hat sie einen millionenschweren Werbevertrag für die Avon-Linie "Mark" unterschrieben.

Starpotenzial:

Da geht noch was. Laut "Nylon" gehört sie zur Top-Riege des jungen Hollywood.

Robert Pattinson: Kann er mehr als gut aussehen?

Robert Pattinson: Kann er mehr als gut aussehen?

Seine Sprüche wie "Fans sind die besten Girls" sorgen ebenso für Aufsehen wie seine Wuschelfrisur. Bereits 2005 war er als Cedric in "Harry Potter" aufgefallen. Nach "Twilight" versucht sich der 24-Jährige als Charakterdarsteller - mit der Maupassant-Adaption "Bel Ami" sowie der Historienroman-Verfilmung "Water For Elephants", in der er neben Reese Witherspoon und Christoph Waltz vor der Kamera steht.

Starpotenzial:

Gilt als sensibler Rebell wie einst James Dean.

Kristen Stewart: Teeniestar der Extraklasse.

Kristen Stewart: Teeniestar der Extraklasse.

Die 20-Jährige, die sich vor ihrer Rolle als Bella bereits in "Panic Room" einen Namen machte, hat einen Hang zu Independent-Filmen. Daran ändert auch die 19-Millionen-Euro-Gage nichts, die sie wie Pattinson und Lautner für die letzten zwei "Twilight"-Teile kassiert: Als Nächstes ist sie in "Welcome To The Rileys" als Prostituierte zu sehen, anschließend kommt sie mit der Kerouac-Verfilmung "On The Road" neben Kirsten Dunst und Sam Riley in die Kinos.

Starpotenzial:

Wird eine ganz Große, ist als Angelina-Jolie-Ablöse für "Wanted" im Gespräch.

Taylor Lautner: Keiner verdient so viel wie er.

Taylor Lautner: Keiner verdient so viel wie er.

Bang, Boom, Pow! Mit zwölf gab er schon als "Sharkboy" den Superhelden. Seine Metamorphose zum gestählten "Twilight"-Werwolf Jacob bescherte ihm neue Actionrollen en masse: Derzeit dreht er "Abduction" mit Sigourney Weaver, es folgen der Kraftprotz "Stretch Armstrong", der 3D-Film "Max Steel" sowie das Fliegerdrama "Northern Lights", für das er knapp sechs Millionen Euro erhalten soll. Damit ist er zum bestbezahlten Teenie-Star aufgestiegen.

Starpotenzial:

Beachtlich - Lautner weiß, was er will, und gibt alles dafür.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche