Nadja Benaissa
© WireImage.com Nadja Benaissa

Nadja Benaissa - No Angels Zur Verhaftung abgepasst

"No Angel" Nadja Benaissa soll trotz HIV-Infektion ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt haben. Der Staatsanwalt verriet jetzt, warum die Sängerin ausgerechnet vor einem Auftritt verhaftet wurde

Nadja Benaissa sitzt in Untersuchungshaft: Kurz vor einem Solo-Auftritt am Sonnabend (11. April) in Frankfurt wurde die Sängerin verhaftet. Nachdem zunächst nur von "gefährlicher Körperverletzung" ohne Angabe näherer Gründe die Rede war, ist nun Genaueres herausgekommen: Laut einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Darmstadt hatte die 26-jährige mit mehreren Männern ungeschützten Geschlechtsverkehr, obwohl sie wusste, dass sie mit HIV infiziert ist. Mittlerweile ist auch geklärt, warum die Staatsanwaltschaft Nadja vor einem Auftritt abpasste: "Wir haben ihre Wohnadresse observiert und festgestellt, dass sie nicht immer anwesend war. Also mussten wir einen Termin wählen, zu dem die Sängerin mit Sicherheit hingeht", so Staatsanwalt Ger Neuber gegenüber "bild.de".

Der Sängerin der Mädelsband "No Angels" wird schwere Körperverletzung vorgeworfen. In den Jahren 2004 und 2006 soll sie mindestens einen von drei Männern mit dem lebensgefährlichen Virus, der die Immunschwäche AIDS auslösen kann, angesteckt haben. Dieser erstattete im vergangenen Jahr Anzeige und behauptet, das Virus von der Sängerin zu haben. Mittlerweile gibt es medizinisch die Möglichkeit nachzuweisen, ob der Kläger tatsächlich von der 26-Jährigen angesteckt wurde. Nadja selbst, sowie das Management der "No Angels", äußerten sich bisher noch nicht zu den Vorwürfen. Auch ob die anderen Engel Sandy, Lucy und Jessica von Nadjas Erkrankung wussten, ist noch nicht bekannt. Allerdings haben die sich mittlerweile getroffen und beratschlagt, wie es mit ihrer Gruppe weitergehen soll. Sie wollen an den Plänen festhalten, im Sommer verschiedene Auftritte zu absolvieren und auch ein neues Album zu veröffentlichen.

Indessen äußerten sich die presserechtlichen Vertreter von Nadja Benaissa. In einer Pressemitteilung ließ ihr Anwalt Dr. Christian Schertz verlauten, dass die Pressemeldung der Staatsanwaltschaft nicht im Einklang mit den Vorschriften des Landespressegesetzt stünde. "Wir gehen darüber hinaus davon aus, dass die hier in Rede stehende Untersuchungshaft unverzüglich aufgehoben wird, da keine Haftgründe gegeben sind", heißt es weiter.

Rechtlich gesehen sitzt Nadja übrigens zwar wegen Wiederholungsgefahr in U-Haft. Das bedeutet allerdings nicht, dass die Staatsanwaltschaft befürchtet, die Sängerin könne Menschen gefährden, sondern man spricht von Wiederholungsgefahr, wenn ein Tatbestand mehr als zweimal aufgetreten ist - was bei Nadja, die ja mit mindestens drei unterschiedlichen Männern geschlafen haben soll, der Fall ist.

Schon als Teenager war die Halbmarokkanerin oft mit dem Gesetz in Konflikt geraten und war stark drogenabhängig. Ihre Karriere nahm dadurch jedoch keinen Schaden. Nun ist es fraglich, ob die "No Angels"-Sängerin je wieder auftreten wird. Nadja Benaissa droht eine Gefängnisstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Im Gala.de-Forum können Sie über den Fall Nadja Benaissa diskutieren.

jan