Nadja Benaissa
© Getty Images Nadja Benaissa

Nadja Benaissa No Angel kritisiert Zwangs-Outing

Vor fünf Monaten schockte die Nachricht von ihrer HIV-Infektion ganz Deutschland: Jetzt hat Nadja Benaissa erstmals ausführlich über diese Zeit gesprochen

Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe: Im April wurde "No Angels"-Star Nadja Benaissa in Frankfurt verhaftet, weil sie angeblich mindestens einen Mann wissentlich mit dem tödlichen HI-Virus angesteckt haben soll. Bis dahin wussten nur Insider von der HIV-Erkrankung der Sängerin, danach ganz Deutschland - bis in die USA schlug die Geschichte Wellen.

Jetzt hat sich die 27-jährige Sängerin zum ersten Mal selber ausführlich zu dieser Zeit geäußert: "Das war nicht in Ordnung, was da passiert ist. So ein Zwangs-Outing ist eine Sache, die nicht passieren dürfte. Es gab viele Formen von Tiefschlägen und Diskriminierungen, fast schon ein bisschen mittelalterlich."

Heute ginge es ihr aber sehr viel besser und sie hoffe, dass sich die Dinge bald aufklären würden, sagte die Sängerin in Berlin. Zwar ist ihr Haftbefehl seit Juli aufgehoben, aber die Ermittlungen gegen den Popstar gehen weiter. Der Zeitpunkt, jetzt in allen Einzelheiten über diese Ereignisse und ihre Gefühle zu sprechen, scheint gut gewählt: Am 11. September bringt Nadja Benaissa zusammen mit den "No Angels" das neue Album "Welcome to the Dance" heraus.

pfl