Mirco Wallraff und Alfonso Losa
© Getty Images Mirco Wallraff und Alfonso Losa

Marienhof + Verbotene Liebe Bald könnte die letzte Klappe fallen

Müssen Mirco Wallraff und Alfonso Losa um ihre Jobs bangen? ARD-Programmdirektor Volker Herres ließ verlauten, dass die beiden Vorabendsoaps "Marienhof" und "Verbotene Liebe" auf dem Prüfstand stehen. Weil die Quoten schwach sind, ist ihre Fortsetzung akut bedroht

Alles hat ein Ende, auch eine Dailysoap: Der ARD-Programmdirektor Volker Herres hat in einem Gespräch mit dem Branchendienst "DWDL" bestätigt, dass die langjährigen Vorabend-Dauerbrenner "Marienhof" und "Verbotene Liebe" auf dem Prüfstand sind, weil die Einschaltquoten schwächeln.

Volker Herres hat sich vorgenommen, die Formate, die zwischen 18 und 20 Uhr laufen, genau unter die Lupe zu nehmen. Wie die Zeitschiene in Zukunft gestaltet werden könnte, entscheide die Zuschauerakzeptanz. Und er betont: "Es gibt für keine Sendung eine Bestandsgarantie. Jedes Format lebt, solange es sich bewährt." Diese nüchterne Feststellung des Programmchefs dürfte die hart gesottenen Stammseher der betroffenen Dailysoaps schockieren. Immerhin läuft "Marienhof" seit 18 Jahren und "Verbotene Liebe" seit 15 Jahren. Zusammen kommen die beiden Serien auf mehr als 7000 Folgen. Die Entscheidung, ob in absehbarer Zeit die letzte Klappe fallen soll, wird in den nächsten Wochen fallen. Für Schauspieler wie Mirco Wallraff und Alfonso Losa vom "Marienhof" und Wolfram Grandezka und Gabriele Metzger aus "Verbotene Liebe" wäre das Serien-Aus wohl ein ebenso herber Verlust wie für die Fans.

kdi