Kevin Russell - Böhse Onkelz Fahrerflucht an Silvester?

"Böhse" Vorwürfe gegen Kevin Russell: Der Böhse-Onkelz-Sänger steht unter Verdacht, nach einem schweren Unfall in der Silvesternacht Fahrerflucht begangen zu haben

31. Dezember 2009, 20.25 Uhr auf der A6 zwischen Frankfurt und Wiesbaden: Ein Audi R8 Coupé rammt einen Opel Astra. Beide Wagen schleudern gegen die Leitplanke, der Opel fängt Feuer. Jamal A. (19) und Fahdi A. (21) kämpfen in dem brennenden Auto um ihr Überleben, der Audi-Fahrer flüchtet vom Unfallort.

Bei dem Flüchtigen soll es sich um Kevin Russell, Sänger der Böhsen Onkelz handeln. Kurz nach dem tragischen Ereignis nahm die Polizei den Musiker der berüchtigen Rockband in einem Hotel fest. Die Vermutung: Kevin Russell soll im Drogenrausch den Unfall verursacht haben. Nachdem er gestellt wurde, schlug ein Test positiv auf Kokain und Haschisch an. Zudem war sein Oberkörper von Hämatomen an den Stellen gezeichnet, an denen der Anschnallgurt verläuft. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 50.000 Euro kam der Rocker wieder auf freien Fuß.

Laut "Bild" bestreitet der 45-Jährige an dem Unfall beteiligt gewesen zu sein: "Zu diesem Unfall oder Details zu Kevins Zustand können und wollen wir zu diesem Zeitpunkt keine Angaben machen, da wir bislang noch keinen Kontakt zu ihm hatten und unsere Informationen auch nur aus den Medien bekommen. Solange wir nicht die Möglichkeit hatten, mit ihm selbst gesprochen zu haben, werden wir keine Auskünfte oder Einschätzungen abgeben", äußern sich seine Bandmitglieder auf der Böhse-Onkelz-Homepage.

jan