Johannes B. Kerner
© Getty Images Johannes B. Kerner

Johannes B. Kerner Premiere mit neuer Show

Gestern war es soweit: Johannes B. Kerner talkte zum ersten Mal wieder bei "Sat.1". Die Studio-Dekoration erinnerte leicht an seine alten Zeiten beim "ZDF"

Vor 13 Jahren begann die Johannes B. Kerners Talkkarriere bei "Sat.1", jetzt ist er wieder zurück. Elf Jahre öffentlich-rechtliches Fernsehen liegen hinter ihm, was man auch an der Studiodekoration sah, die an das "ZDF"-Studio erinnerte. Schon im vorhinein wurde Kritik laut, dass es sich bei dem neuen Kerner-Format um eine Kopie von "Stern TV" handeln würde. Diesen Vorwurf wies Kerner vehement von sich: "Diese Schuhe möchte ich nicht vor die Tür gestellt bekommen", so der Moderator.

Doch in der Tat: Das Konzept der Sendung ähnelte dem Magazin von Günther Jauch. Johannes B. Kerner und sein Team setzten, wie auch Jauch, stark auf Einspieler und stachen eher durch Stammtischcharakter als durch Einfallsreichtum hervor: "Kündigungswahn: Job weg wegen nichts", "Baustellenchaos: Deutschland steht still", "Rechtsirrtümer: So skurril sind unsere Gesetze" und "Kontakt mit dem Jenseits. Der mit den Toten spricht" standen auf Kerners Agenda. Als Studiogast begrüßte der Talker Komiker Mario Barth. Insgesamt kann man die erste Sendung als "Ein Kessel Buntes" zusammenfassen. Ob dies jedoch Johannes B. Kerners Ansprüchen genügt, ist fraglich.

jan