Jens Lehmann
© Getty Images Jens Lehmann

Jens Lehmann Pinkel-Pause im Stadion?

Beim Champions-League-Spiel am Mittwoch (9. Dezember) verschwand Jens Lehmann einfach hinter der Bande. Für ein Pipi-Pause?

Dass Torhüter Jens Lehmann mitten im Spiel nicht einfach mal schnell in die Kabine verschwinden kann, ist klar. Deswegen sprang der Torwart in der 80. Minute des Champions-League-Spiels zwischen VfB Stuttgart und Unirea Urziceni geschwind über die Werbebande. Ohne Scheu vor den anwesenden Kameras und den 40.000 Stadionbesuchern ging der Sportler in die Hocke. Ließ er der Natur etwa freien Lauf?

Auf die Frage, was genau hinter der Bande passiert sei, erklärte der 40-Jährige gegenüber "bild.de" lediglich: "Das bleibt mein Geheimnis. Ist doch schön, dass im Fußball von Kameras nicht alles geklärt werden kann."

Vielleicht war die Anspannung schuld am dringenden Bedürfnis. "Es kommt sehr selten vor, dass ich nervös bin. Aber vor diesem Spiel war ich es", erläuterte der Torwart. Grund dazu hatte er nicht. VfB Stuttgart gewann mit 3:1 und so ging Jens Lehmann, wie Franz Beckenbauer treffend kommentierte, auf jeden Fall erleichtert vom Platz.

Jens Lehmann konnte die zehn Minuten bis zum Spielende einfach nicht mehr abwarten.

Video