Harald Schmidt
© Getty Images Harald Schmidt

Harald Schmidt Trauer um seinen Vater

Harald Schmidt trauert um seinen Vater Anton: Der Entertainer verschob deswegen seine erste Sendung des Jahres um eine Woche

Das neue Jahr fängt für Harald Schmidt traurig an: Sein Vater Anton erlag am 5. Januar seinen Verletzungen. Der 93-Jährige stürzte kurz vor Weihnachten schwer, brach sich einen Lendenwirbel und mehrere Rippen. Zu seinem Vater hatte der TV-Entertainer immer ein ganz besonderes Verhältnis. Er und sein Bruder verbrachten in der Kindheit die kompletten Wochenenden mit ihm, fuhren ins Freibad oder spielten Fußball.

"Mit neun musste ich an den Mandeln operiert werden. Mein Vater besuchte mich immer abends im Krankenhaus. Ich wusste, dass er jedes Mal acht Kilometer zu Fuß gehen musste, da wir kein Auto hatten", erinnert sich Harald Schmidt in der "Bild".

Fans des Komikers warteten gestern vergeblich auf die geplante Folge seiner Show. Aufgrund des Todesfalls nahm die "ARD" die Harald-Schmidt-Show kurzfristig aus dem Programm.

jan