Hape Kerkeling
© Getty Images Hape Kerkeling

Hape Kerkeling Schluss mit Horst Schlämmer?

Die Tage des Horst Schlämmer sind anscheinend gezählt: Hape Kerkeling kündigte an, dass er seine berühmte Kunstfigur nicht mehr lange spielen wird

Hape Kerkeling hat genug von Horst Schlämmer, wie er im Gespräch mit dem "Spiegel" verriet. "Vielleicht kommt er gar nicht mehr zurück", kündigte der Entertainer im Interview an. Dabei erlangte Kerkeling gerade mit der Kunstfigur des schmierigen Grevenbroicher Lokaljournalisten große Popularität, sein Alter Ego bekam sogar einen eigenen Film: Die Politsatire "Horst Schlämmer - Isch kandidiere" lockte 1, 3 Millionen Zuschauer in die Kinos.

Doch den Film bezeichnet Hape als "eine Art Crescendo, kurz vorm Overkill". "Vielleicht habe ich auch übertrieben", räumt er ein. Nicht nur mit Schlämmer soll bald Schluss sein, er selbst plant ebenfalls bald von der Bildfläche zu verschwinden: "Mit 50 ist Schluss. Ohne jede Wehmut. Ich will mir nicht dabei zusehen, wie ich vor der Kamera altere", so Hape. Danach wolle er nur noch schreiben. Sein letztes Werk "Ich bin dann mal weg" in welchem Hape Kerkeling seine Pilgerreise auf dem Jakobsweg beschreibt, hielt sich monatelang auf den deutschen Bestsellerlisten.

jan