H.P. Baxxter
© Getty Images H.P. Baxxter

H.P. Baxxter "Scooter"-Sänger entkam Terror-Anschlag

H.P. Baxxter, Frontman der Band "Scooter", entkam nur knapp dem Bombenanschlag auf Mallorca

H.P. Baxxter hat es nur dem Zufall zu verdanken, dass er beim Terroranschlag von Mallorca nicht ums Leben kam, bei dem zwei Polizisten getötet wurden. Der Hamburger Sänger, der auf der spanischen Insel eine Finca besitzt, befand sich eine Stunde vor der Explosion auf der Polizeiwache in Palmanova, vor der die Autobombe explodierte.

H.P. musste Anzeige erstatten, weil in der Nacht zuvor in seinem Anwesen eingebrochen wurde. Doch die Beamten hatten keinen Übersetzer auf der Wache und schickten den Sänger wieder weg. Der 43-Jährige ging zum Strand, rief seine Hausverwalterin an und bat sie, ihm einen Dolmetscher zu organisieren, anschließend wollte er wieder zur Wache zurückkehren.

Es war H.P.'s Rettung, dass sich die Suche nach einem geeigneten Übersetzer so lang hinzog – genau in dieser Zeit explodierte nämlich die Bombe: "Wenig später rief mich die Hausverwalterin zurück und sagte, die Sache hätte sich jetzt wohl erledigt. Vor der Polizeiwache sei gerade eine Bombe explodiert", erzählt H.P. Baxxter im "Bild"-Interview. Beim Verlassen des Reviers habe er Polizeiautos vor der Wache stehen sehen, in denen später die Bombe explodierte.

jan