Guido Westerwelle
© Getty Images Guido Westerwelle

Guido Westerwelle "Das ist Deutschland hier"

Alles spricht dafür, dass Guido Westerwelle Deutschlands neuer Außenminister wird und künftig um die ganze Welt reist. Bei einer Pressekonferenz gab sich der Minister in spe jedoch alles andere als weltoffen

Von wegen Spaßminister: Guido Westerwelle hat allen gezeigt, wo der Hammer hängt. Auf einer Pressekonferenz wies der "FDP"-Vorsitzende einen "BBC"-Journalisten in seine Schranken: Der Mann erdreistete sich doch tatsächlich, dem Außenminister in spe eine Frage auf Englisch zu stellen. Guido war darüber überhaupt nicht begeistert: "Ich bitte Sie, bei allem Verständnis. So wie es in Großbritannien üblich ist, dass man selbstverständlich englisch spricht, so ist es in Deutschland üblich, dass man hier in Deutschland deutsch spricht", ereiferte er sich.

"Wie wird sich die deutsche Außenpolitik unter Ihrer Führung verändern?" übersetzte eine Dolmetscherin für den Politiker. Wieder machte Guido klar, dass mit ihm nicht zu spaßen ist: "Sie stellen eine Frage nach Ämtern. Eine Debatte über irgendwelche Ämter und Verantwortlichkeiten in der nächsten Bundesregierung werde ich nicht führen."

Man könne sich "gerne mal außerhalb einer Pressekonferenz fabelhaft auf eine Tasse treffen, und dann sprechen wir nur englisch". Und der voraussichtliche Vize-Kanzler setzte noch einmal nach: "Das ist Deutschland hier."

Das war also der erste große Auftritt von Guido Westerwelle nach der Bundestagswahl. Ob der künftige Außenminister auch international punkten konnte, ist fraglich.

jan

Video