Franz Müntefering
© Getty Images Franz Müntefering

Franz Müntefering Notlandung in Stuttgart

Ein Flugzeug mit Franz Müntefering und 72 weiteren Fluggästen musste in Stuttgart notlanden

Franz Müntefering hat eine Flugzeug-Notlandung heil überstanden. Die Maschine der Fluggesellschaft "Contact Air" hatte außer dem "SPD"-Chef noch 72 weitere Passagiere an Bord und war auf dem Weg von Berlin-Tegel nach Stuttgart. Schuld an dem Unglück war laut Nachrichtensender "n-tv" das Hauptfahrwerk, dass sich nur teilweise ausfahren ließ. Daher konnte das Flugzeug nicht wie geplant landen. Wie die "Bild" schreibt, begaben sich die Insassen in die sogenannte "Safety Position", bei der die Hände nach vorne und der Kopf zwischen die Arme gelegt wird.

Kurz nach der geglückten Notlandung äußerte sich Franz Müntefering zu dem Manöver: "Es war eine ernste, sehr ernste Situation. Wir sind lange gekreist, haben den Anflug versucht und mussten dann notlanden", erklärte er die Lage.

Der Politiker selbst wurde nicht verletzt. Laut einer Mitteilung des Flughafens erlitten aber fünf Fluggäste einen Schock, eine Flugbegleiterin musste zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden. Franz Müntefering gönnte sich, trotz des Vorfalls, keine Pause und nahm all seine anstehenden Termine wahr.

jan