Oscar Loya, Dita von Teese
© Getty Images Oscar Loya, Dita von Teese

Eurovision Song Contest Pleite statt Punkte

Wie im letzten Jahr scheiterte der deutsche Beitrag beim "Eurovision Song Contest" auch dieses Jahr kläglich - selbst Stargast Dita von Teese konnte uns nicht retten

Grafikelement - Aufgeschnappt
© FreitextGrafikelement - Aufgeschnappt

Beim "Eurovision Song Contest" musste sich das deutsche Duo Oscar Loya und Alex Christensen mit Platz 20 zufrieden geben. Und das obwohl Burlesque-Star Dita von Teese für Deutschland auf der Bühne alles gab und als "Miss Kiss Kiss" glänzte. Alex Christensen zeigte sich über das Ergebnis sehr enttäuscht: "Wir haben alles gegeben, mehr geht nicht. Das Ergebnis ist total ungeil. Wir haben immer noch nicht gelöst, wie man zwölf Punkte bekommt", sagte er im Interview mit "RTL".

Lag es vielleicht daran, dass Dita von Teese sich bei dem Auftritt nicht so freizügig geben durfte wie bei den Proben? Die Veranstalter ordneten der Edel-Stripperin nach der ersten Generalprobe an, ihren Busen nicht ganz zu zeigen. Der Auftritt am Sonnabend enttäuschte ein wenig, Dita war kaum im Bild zu sehen, blieb hauptsächlich im Hintergrund, was sicherlich auch an der Kameraführung lag.

Thomas Schreiber, "ARD"-Koordinator Unterhaltung, kündigte Maßnahmen an, damit sich Deutschland beim nächsten "Eurovision Song Contest" besser platziert: "Das Ergebnis von Moskau ist für unser exzellentes Team eine Enttäuschung. Für uns heißt das: Wir müssen beim 'Eurovision Song Contest' radikal neue Wege gehen. Wie die aussehen, werden wir sehr bald präsentieren."

Heute (18. Mai) tagt deswegen die Konferenz der Programmdirektoren. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, wird eine Zusammenarbeit zwischen dem "NDR" und "Pro Sieben" diskutiert. Die "Bild" spekuliert sogar, dass Stefan Raab Deutschland helfen soll, beim nächstem "Eurovision Song Contest" besser abzuschneiden.

jan