Menowin, Mehrzad
© RTL Menowin, Mehrzad

DSDS - Mehrzad Marashi + Menowin Fröhlich Schluss mit Hartz IV

Ihre Auftritte bei den "DSDS"-Mottoshows bringen den Kandidaten rund 3000 ein - für Menowin und Mehrzad heißt das, dass ihr Hartz IV gestrichen wird

Ausgeharzt: Für die Hartz IV-Empfänger Menowin Fröhlich, Mehrzad Marashi und Helmut Orosz bedeutet ihre Teilnahme bei DSDS, dass ihnen die Bezüge gestrichen werden.

Die RTL-Sendersprecherin Anke Eickmeyer erklärt: "Wir zahlen unseren Künstlern für die 'DSDS'-Staffel eine Aufwandsentschädigung." Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge sind das pro Kandidat etwa 3000 Euro Grundhonorar für die Motto-Shows.

Bislang zahlte das Amt Menowin und seiner Ex-Freundin Sabrina ihre Dreizimmerwohnung in Darmstadt. Zum Leben blieben dem Vollblutmusiker mit Knastvergangenheit dann noch etwa 350 Euro. "Ich habe denen gesagt, dass ich jetzt bei 'DSDS' bin. Deshalb bekomme ich nichts mehr", so der 22-Jährige.

Auch sein Konkurrent Helmut (30) hat den Bescheid bereits vorliegen: "Ich habe angegeben, dass ich jetzt bei RTL Geld verdiene. [...] Mein Hartz IV ist gestrichen." Ein Prozedere, das auch den jungen Familienvater Mehrzad noch erwartet. Der 29-jährige Hamburger will sich heute (26. Februar) ebenfalls melden - "dann werde auch ich kein Geld mehr bekommen".

Hoffnungen auf das große Geld dürfen sich die "DSDS"-Kandidaten aber dennoch machen: Denn je weiter sie kommen, desto größer ist ihre Chance, am Ende als Superstar durchzustarten.

gsc