Dieter Bohlen
© RTL Dieter Bohlen

DSDS Bohlen fliegt im Schlauchboot ein

Für die siebte "Deutschland sucht den Superstar"-Staffel legt Juror Dieter Bohlen selbst den größten Auftritt hin - in einem fliegenden Boot

Als alter Hase im Showgeschäft weiß Dieter Bohlen natürlich, wie man einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Und als gutes Jurymitglied bringt er das auch seinen "Deutschland sucht den Superstar"-Kandidaten bei. Mit einem fliegenden Schlauchboot schwebte der braungebrannte Barde zum Dreh der siebten "DSDS"-Staffel ein, die im Moment in der Dominikanischen Republik gedreht wird.

In Punta Cana, wo gerade das Casting mit den 25 Finalisten der kommenden Staffel gedreht wird, hatte der 55-jährige Hitproduzent sichtlich Spaß in seinem fliegenden Gummiboot (eine Sonderanfertigung für 25.000 Euro): "Das war wirklich das Geilste, was ich je gemacht habe. Man gleitet wie auf einem schwebenden Teppich", erklärte er der "Bild".

Ab dem 6. Januar gibt es bei RTL wieder peinliche Gesangseinlagen, fiese Sprüche und zwischendrin auch echte Talente zu sehen - dann startet die neue "DSDS"-Staffel. Chef-Juror Dieter Bohlen, der auch diesmal wieder mit Nina Eichinger und Volker Neumüller am blauen Jurytisch sitzt, verspricht schonmal mehr Spaß als beim letzten Mal: "Das Lustige der Castingshows werden wir dieses Mal in den Recall mitnehmen, es wird mehr Interaktion, mehr Drama und mehr Komik und Sprüche geben als jemals zuvor beim Recall".

Das klingt so, als könnten wir uns auf noch mehr trashige Kandidaten wie Möchtegern-Playboy-Bunny Annemarie Eilfeld und Benny Kiekhäben freuen - die Auswahl ist jedenfalls da: Laut RTL haben sich für diese Staffel mehr als 34.000 Nachwuchs-Popstars beworben, so viele wie noch nie. Dieter Bohlen wird es freuen: Er hat auf jeden Fall genug Vorlagen für seine fiesen Sprüche.

pfl