Dieter Bohlen
© Getty Images Dieter Bohlen

Dieter Bohlen Urteil: "DSDS"-Juror ist ein Künstler

Jetzt ist es amtlich: Wie das Gericht entschied, fallen Dieter Bohlens Sprüche bei "Deutschland sucht den Superstar" unter Kunst

Das Bundessozialgericht hat entschieden: Dieter Bohlen ist ein Künstler. Für den Chefjuror von "Deutschland sucht den Superstar" sowie für seine Jurykollegen muss "RTL" nun Nachzahlungen an die Künstlersozialkasse leisten, die Künstler im Alter, bei Krankheit sowie Pflegebedürftigkeit versichert. Allein für Dieters Sprüche aus den ersten beiden Staffeln muss der Sender nun 174.000 abdrücken.

Wie die obersten Sozialrichter am 1. Oktober entschieden, seien die Bewertungen der Juroren eine Mischung aus Comedy, Satire und "zielgruppengerichteter Fernsehunterhaltung". Die Sprüche von Bohlen und Co. seien weiter eine "darstellenden Kunst in Form der Unterhaltungskunst".

Die Kommentare von Dieter Bohlen und Co. bewertete das Gericht als "unterhaltsam gemeint, oft aber bissig und die Grenzen des guten Geschmacks übersteigend". Fakt ist aber, dass diese ein fester Bestandteil der Castingshow seien."RTL" war da anderer Meinung: Der Sender sah seine Jury-Mietglieder als "Experten". Die Juroren, so "RTL", würden nur die künstlerischen Leistungen der Kandidaten beurteilen. Mit dem Gerichtsurteil muss der Kölner Privatsender nun leben. Gegenüber "derwesten.de" sagte Sprecherin Anke Eickmeyer, das "RTL" sich mit dem Urteil abfinden müsse, "auch wenn wir in der Sache anderer Meinung sind."

jan