Sonja Zietlow
© Getty Images Sonja Zietlow

Sonja Zietlow Angsthase?

Moderieren ja, mitmachen nein - das scheint das Motto von Sonja Zietlow (44) zu sein. Im Dschungelcamp würde sie selbst nicht zu den ekligen Prüfungen antreten.

Die Moderatorin reißt derzeit im australischen Busch wieder fiese Sprüche über die prominenten Bewohner, dabei leisten die etwas, was Sonja Zietlow niemals könnte: Sie stellen sich täglich den Dschungelprüfungen. Die Aufgaben reichen von Action über Geschicklichkeit bis hin zu Überwindung von Ekel oder Würgereflex, denn meist geht es bei den Prüfungen ziemlich schleimig und krabbelig zu.

Im Interview mit RTL gesteht die Moderatorin, dass sie selbst zu keiner einzigen Dschungelprüfung antreten würde: „Mit Essprüfungen können Sie mich jagen. Und die ganzen Tierprüfungen finde ich für mich persönlich auch nicht so gut. Zum Zuschauen sind sie aber lustig.“ Bei der täglichen Arbeit in tropischer Kulisse bleibt die Bekanntschaft mit Krabbeltieren aber auch für die Blondine nicht aus. Sie berichtet: „Auch mir sind schon mal Kakerlaken in die Hose reingekrochen und als ich dann oben in meinem Wohnwagen saß, krabbelten sie mir gerade in meiner Leistengegend herum.“

Trotz Kakerlaken, Spinnen, Schlangen und - nicht zu vergessen - oft zickigen Promis liebt Sonja Zietlow die Arbeit für das Dschungelcamp aber. Sie berichtete im Interview: "Es ist mein absolutes Lieblingsprojekt. Ich arbeite sehr gerne für RTL, auch „Die 10“ oder „Die 25“ moderiere ich sehr gerne. Aber von den Produktionsbedingungen ist nichts so aufregend, wie aus dem Dschungel 17 Live-Sendungen zu produzieren. Jede Nacht ins Camp zu fahren, dabei nicht zu wissen, was tagsüber wieder passiert ist und was die Promis angestellt haben. Dies alles ist jedes Mal immer wieder unglaublich spannend".

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild