Johanna Klum
© Getty Images "Go to Dance"

"Go to Dance" Johanna Klum moderiert "Let’s Dance”-Konkurrenz

"Let’s Dance" bekommt Konkurrenz. Die neue Tanzshow "Go to Dance" mit Johanna Klum (32) als Moderatorin startet voraussichtlich im Juni. Gesucht wird der "Top-Dance-Act des Landes".

Die Tanzshow "Let’s Dance" ist auch in der sechsten Staffel ein voller Erfolg für den Sender RTL. Jetzt wollen die Konkurrenzsender ProSieben und Sat.1 eine eigene Tanzshow etablieren, wie das Medienmagazin "DWDL" berichtet. "Go to Dance" soll voraussichtlich im Juni starten und wie "The Voice of Germany" auf beiden Sendern im Wechsel ausgestrahlt werden. Anders als bei "Let’s Dance" sollen in der neuen Show keine Prominenten übers Parkett schwofen, sondern jeder kann sich bei den Castings für die Show qualifizieren.  

Das Format "Go to Dance" läuft bereits seit 2009 erfolgreich in Großbritannien. Tänzer in allen Stilen und Altersgruppen kämpfen in drei Phasen - Castings, Recalls, Finale - um den Sieg. In der deutschen Ausgabe von "Go to Dance" suchen ProSieben und Sat.1 den "Top-Dance-Act des Landes". Wie bei "Let’s Dance" werden auch in der neuen Show drei Juroren die Tänzer und Dance-Groups bewerten. Der Gewinner der Show erhält 100.000 Euro Preisgeld. Wer in der Jury von "Go to Dance" sitzen wird, ist bislang noch nicht bekannt.

Dafür steht bereits fest, dass Johanna Klum die Tanzshow moderieren wird. Die 32-Jährige verfügt bereits über Castingshow-Erfahrung. Für das ProSieben-Format "Popstars" war sie bereits als Backstage-Reporterin im Einsatz, zweimal moderierte sie das Finale von Stefan Raabs (46) Castingshow  "SSDSDSSWEMUGABRTLAD" und für den ZDF-Kinder-Songwriting-Wettbewerb "Dein Song" saß Johanna Klum nicht nur hinter dem Jury-Pult, sondern führte zudem als Moderatorin durch die Show. Beste Voraussetzungen also, um auch  "Go to Dance" zu stemmen.

Die Castings für die neue Tanzshow sind bereits angelaufen. Wer bei "Go to Dance" mitmachen will, hat noch die Chance am 21. April am Casting im Kölner MMC teilzunehmen, wie die Produktionsgesellschaft "ShineGermany" mitteilt.

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild