Daniel Schuhmacher Ist er zu weich für den Job?

"DSDS"-Gewinner Daniel Schuhmacher hat nicht nur seine erste Single veröffentlicht, sondern schon jetzt Differenzen mit Dieter Bohlen - weil er so sensibel ist

Grafikelement - Aufgeschnappt
© FreitextGrafikelement - Aufgeschnappt

Jetzt ist Daniel Schuhmachers erste Single "Anything But Love" auf dem Markt - und der "DSDS"-Gewinner lernt das wahre Superstar-Leben kennen. Das besteht nicht nur aus Glamour und Glanz: Videodreh, Interviews und TV-Auftritte sorgen für einen stressigen Stundenplan. Und obendrauf gibt's auch noch Kritik von "DSDS"-Juror Dieter Bohlen!

"In einem halben Jahr wird das für jemanden wie ihn sehr schwer werden, weil er auf der einen Seite dieses unheimliche Gefühl ausstrahlt und sensibel ist, aber nicht diesen Killerinstinkt hat, den man in diesem Business eigentlich braucht", sagte Dieter Bohlen in einem Interview mit der Zeitschrift "Bunte". Ist Daniel etwa zu weich für diesen harten Job?

Der 22-Jährige ist bekannt für seine gefühlvolle Art und seine sanfte Stimme. Doch das sind laut Dieter keine automatischen Garanten für eine Langzeit-Karriere. "Wenn einen die Leute irgendwann langweilig finden, kann man nichts machen. Das Publikum ist brutal", befindet Bohlen.

Aber Daniel weiß um seine sanfte Seite und akzeptiert sich so, wie er ist. Ändern will er sich nicht. "Ich bin sensibel. Das habe ich schon oft gesagt... Ich war am Anfang echt noch ruhiger und unsicherer", sagte der Superstar nach Bohlens Kritik zu RTL. Daniels Manager, "DSDS"-Juror Volker Neumüller, ist ganz anderer Meinung als Dieter Bohlen und nennt Daniel einfach "unseren Powerriegel".

Jetzt müssen nur noch Daniel Schuhmachers Fans beweisen, dass sie dem gefühlsbetonten "DSDS"-Sieger auch langfristig die Treue halten werden.

jwa