Stefan und Claudia Effenberg
© Getty Images Stefan und Claudia Effenberg

Claudia Effenberg So rächte sie sich an Stefan

Claudia Effenberg erzählt in ihrer Autobiografie, mit welchen Tricks sie Stefan für sich zurückgewinnen konnte

Rache kann so schön sein: Als Claudia Effenberg erfuhr, dass ihr Gatte sie mit Trinka, der Nachbarin aus Florida, betrog, schmiedete sie einen Plan und machte genau die Dinge, die Stefan Effenberg nicht gefallen würden. Sie ging auf Partys, flirtete und zeigte sich fast hüllenlos in einem Männermagazin.

Der Plan ging auf. Nach kurzer Zeit fragte sich ein jeder, weshalb Stefan Effenberg diese Frau betrogen hatte. Und das Beste: Er selbst fragte sich das auch, verkaufte das Haus in Florida und kam reumütig zu Claudia zurück. Das und mehr aus der Zeit, die die 44-Jährige als die "die schlimmsten Tage meines Lebens" bezeichnet, berichtet Claudia Effenberg in ihrem Buch "Eigentlich bin ich ja ganz nett", das es ab dem 8. Februar im Handel gibt.

Die Krise hat sie stark gemacht. Deswegen möchte das ehemalige Model, Frauen helfen, die in ähnlichen Lebenskrisen stecken und sagt: "Sollte es mir mit diesem Buch gelingen, dass es ihnen nach der Lektüre auch nur ein kleines bisschen bessergeht, dann war jede Zeile die Mühe wert und macht mich glücklich. Denn was kann es Schöneres geben, als anderen Menschen Mut zu machen und ihnen vielleicht helfen zu können, dem Leben die positiven Seiten abzugewinnen."

Den coolen Fußballer zu zähmen, ist Claudia Effenberg jedenfalls schon mal gelungen. Sogar so sehr, dass die beiden sich Silvester bereits zum zweiten Mal das Ja-Wort gaben.

rbr