Charlotte Roche Zoff um "3 nach 9"-Moderation

Schon vor ihrer ersten "3 nach 9"-Sendung steht Moderatorin Charlotte Roche in der Kritik. "CDU"-Politikerin Elisabeth Motschman wettert gegen die "Feuchtgebiete"-Autorin

Nicht alle freuen sich darüber, dass Charlotte Roche ab September die Talkshow "3 nach 9" an der Seite von Giovanni di Lorenzo moderieren wird. "CDU"-Politikerin Elisabeth Motschmann ist über die Entscheidung der Programmdirektion, Roche zu verpflichten, sogar zutiefst empört.

In ihrer Wut wandte sich die stellvertretende Vorsitzende des Fernsehausschusses im Rundfunkrat nun an Programmdirektor Dirk Hansen und schrieb ihm einen Brief, welcher der "Bild" vorliegt.

In dem Schreiben bezeichnet sie den Bestseller "Feuchtgebiete" als "öbszön" und "pervers". Die Nominierung von Charlotte Roche als neue Moderatoren der Talkshow sei "erbärmlich". Es dürfe sich nicht über den Werteverfall in unserer Gesellschaft beklagt werden, wenn so "umstrittene" und "niveaulose" Moderatoren ausgewählt werden. Besonders ärgert sich Elisabeth Motschmann darüber, dass die Rapperin "Lady Bitch Ray" damals wegen ihrer obszönen Texte auch nicht mehr bei "Radio Bremen" moderieren durfte: "Vor diesem Hintergrund halte ich die Entscheidung für Frau Roche für völlig unverständlich. Ja, sie ist sogar scheinheilig. Der Sender gibt sich immer so seriös. Doch bei einer beliebten Talkshow setzen die Verantwortlichen auf Sex und Skandale."

Bei der Sitzung des Fernseh-Ausschusses im August wird Elisabeth Motschmann ihrem Ärger sicher noch einmal Luft machen. Aber ob sie damit etwas erreichen kann? Schließlich gilt die Verpflichtung von Charlotte Roche als cleverer Schachzug, um jüngeres Publikum zu erreichen.

jan