Bushido
© Getty Images Bushido

Bushido Überfall auf den Gangster-Rapper

Bushido wurde in Berlin von drei jungen Männern angegriffen und angeblich sogar mit zwei Schusswaffen bedroht

Bushido wurde am Montagabend (15. März) in Berlin von drei jungen Männern angegriffen - kurz zuvor soll es in einem Imbiss zu einem Streit gekommen sein. Laut des "Berliner Kuriers" ging bei der Polizei gegen 20 Uhr ein Notruf ein, in dem der Anrufer behauptete, mit Schusswaffen bedroht zu werden.

Als die Beamten kurze Zeit später am Tatort im Stadtteil Neukölln eintreffen, können sie die drei Männer mit Migrationshintergrund festnehmen - von Schusswaffen ist jedoch weit und breit keine Spur. Sie geben zu, einen Streit gehabt zu haben - allerdings soll der Skandalrapper begonnen haben. Die Ermittlungen der Polizei sind bislang noch nicht abgeschlossen.

Bushido hat erst vor kurzem sein Leben verfilmen lassen ("Zeiten ändern dich") und in der Vergangenheit immer wieder behauptet, mit seiner kriminellen Vergangenheit abgeschlossen zu haben.

jgl