Jade Goody
© Getty Images Jade Goody

Big Brother - Jade Goody Öffentlicher Tod

Der britische "Big Brother"-Star Jade Goody ist am Sonntag genauso öffentlich gestorben, wie er gelebt hat

Big Brother - Jade Goody
© Freitext

Jade Goody kämpfte bis zum Schluss, verlor nie ihren Lebensmut und hat am Ende doch verloren: Die Reality-TV-Selbstdarstellerin erlag am Sonntag ihrem Krebsleiden. Bekannt wurde Goody durch ihre Teilnahme bei "Big Brother" vor sieben Jahren: Nach der Sendung bekam sie eine eigene Reality-Show, kreierte ein Parfüm und verfasste eine Autobiografie. Sechs Jahre später, in der Show "Celebrity Big Brother", erfuhr sie vor laufenden Kameras von ihrer schrecklichen Krankheit: Gebärmutterhalskrebs.

Von diesem Moment an beschloss Jade Goody, ihr Sterben zu vermarkten. Die ehemalige Zahnarzthelferin, die in ärmlichen Verhältnissen im Londoner Süden aufwuchs, heiratete ihren Partner Jack Tweed und kassierte für die Hochzeitsbilder eine Million Euro. Die gut angelegten Honorare sollen es ihren Söhnen Freddie (4) und Bobby (5) ermöglichen, einmal ein besseres Leben zu führen: "Ich will nicht, dass meine Kinder so eine elende Kindheit mit Armut und Drogen haben wie ich", sagte sie einmal in einem Interview mit der "Sun".

Als Englands Premierminister Gordon Brown am Sonntagmorgen die Nachricht von ihrem Tod erhielt, war dieser laut Medienberichten "tieftraurig". Das ganze Land habe sie "verehrt" sagte Brown. Das "OK Magazine" hatte schon vor Tagen ein Sonderheft mit dem Titel "Jade Goody - in liebender Erinnerung - 1981 – 2009" herausgebracht, als der Reality-Star noch am Leben war.

jan