Bauer sucht Frau, Narumol, Josef
© Freitext Bauer sucht Frau, Narumol, Josef

Bauer sucht Frau Tränenreicher Abschied

Bei "Bauer sucht Frau" kam es zu einer herzzereißenden Abschiedsszene: Milchbauer Josef musste sich von seiner Narumol trennen

Bei "Bauer sucht Frau" flossen Tränen: Die Hofwoche von Josef und Narumol ging zu Ende. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (Narumol konnte nicht Trekkerfahren) und Sprachbarrieren ("Was hattu gesagt?") entwickelten sich zwischen dem Bayer und der Thailänderin romantische Gefühle: Josef schenkte seiner Narumol ein zünftiges Dirndl und zückte bei einem Abendessen ein Schmuckschächtelchen mit seinem Haustürschlüssel. Spätestens da war es um die Bäuerin in spe geschehen: "Ick glaube, es ist Liebe."

Doch auch die schönste Hofwoche geht einmal zu Ende. Gestern (14. Dezember) mussten sich die beiden Verliebten voneinander verabschieden. Beim Packen überraschte der Bauer seine Angebete mit einem bayrischen Liederbuch und gab auch gleich ein Ständchen zum Besten. Narumol vesprach: "Ich hab' dich lieb. Wenn i wiederkomm, dann sing ich für dich."

Am Bahnhof wurden dann beide vom Abschiedsschmerz übermannt. Josef trug mit zitternder Stimme ein selbst geschriebenes Gedicht vor und bei Narumol kullerten die Tränen. Als die Haushaltshilfe dann aus dem Zug winkte, schluchzte sie laut auf. Auch die Luftküsse ihres Milchbauern konnten sie nicht trösten. Die Dreharbeiten zu "Bauer sucht Frau" fanden im Sommer statt. Die Liebe zwischen Narumol und Josef scheint, auch über die Sendung hinaus zu bestehen. Schon mehrmals haben sich beide gegenseitig besucht.

jan