Angelina Jolie + Brad Pitt: Angelina Jolie und Brad Pitt
© Getty Images Angelina Jolie und Brad Pitt

Angelina Jolie + Brad Pitt Was die Familie zusammenhält

Angelina Jolie und Brad Pitt erziehen gemeinsam sechs Kinder. Wie sie ihren Alltag ohne Stress und Chaos bewältigen, verrät die Schauspielerin im Interview mit GALA

Ein Kind bereitet seinen Eltern viel Freude. Meistens zumindest. Denn dass es mit dem Nachwuchs oft auch laut und turbulent zugeht, ist kein Geheimnis. Angelina Jolie, 40, und Brad Pitt, 52, dürften das nur zu gut kennen, schließlich hat Hollywoods Vorzeigepaar nicht nur ein Kind, sondern gleich sechs. Wie das gut gehen kann? Ganz einfach: mit klaren Regeln. Beim Interview in Los Angeles sprach Schauspielerin Angelina Jolie mit GALA über Konventionen und die Geheimnisse ihres Familienglücks.

1. So viel Zeit miteinander verbringen wie möglich

Sowohl Angelina Jolie als auch ihr Ehemann Brad Pitt sind beruflich sehr viel unterwegs. Damit das Familienleben nicht darunter leidet, nehmen sie ihre Kinder so oft wie möglich mit. "Egal wo wir sind, wir bleiben immer eine Familie", so Jolie. Momentan schaut sich das Paar nach GALA-Informationen sogar nach einem passenden Haus in London um. Der Grund: Brad Pitt wird die nächsten sechs Monate für die Fortsetzung des Science-Fiction- Films "World War Z" in der britischen Hauptstadt drehen und möchte seine Familie bei sich haben. Ein Makler zu GALA: "Die beiden Stars suchen seit Wochen, können aber nichts Geeignetes finden." Angelina Jolie und Brad Pitt sollen vor allem Richmond, einen noblen Vorort im Südwesten von London, ins Auge gefasst haben. Die Nähe zum Flughafen Heathrow dürfte für das vielreisende Paar interessant sein.

2. Offene Gesprächskultur

Im Hause Jolie-Pitt wird viel mit den Kindern diskutiert. "Ich bin sehr offen mit ihnen", verrät Angelina Jolie im Gespräch mit GALA. "Sie sollen keine Angst vor Dingen haben, die sie nicht verstehen." Trotz des Luxuslebens, das ihre prominenten Eltern den Kindern bieten, sollen diese nicht den Bezug zur Realität verlieren, sondern verstehen, was um sie herum geschieht.

3. Kind sein dürfen

Den beiden Hollywood-Stars ist besonders wichtig, dass ihre Kids unbeschwert aufwachsen, dass sie spielen können, sich keine Sorgen machen müssen und "das wunderbare, leichte Gefühl haben, das man als Kind hat". Angelina Jolie weiter: "Wir versuchen, ihnen ein starkes Selbstbewusstsein mitzugeben, das sie lehrt, mit den Hürden des Lebens umzugehen."

4. Den Nachwuchs individuell fördern

Zusammen mit ihren Eltern jetten die sechs Kinder ständig um die ganze Welt, besuchen Film-Sets und Premierenfeiern, werden auf dem roten Teppich fotografiert. Ein normaler Schulalltag wie bei anderen Kindern ist für sie kaum möglich. Deshalb haben Jolie und Pitt mehrere Privatlehrer engagiert, die mit der Familie reisen. "Sie gehen sehr stark auf die jeweiligen Bedürfnisse und Fähigkeiten eines jeden Kindes ein", erklärt Angelina Jolie.

5. Funktionierende Paarbeziehungen

Brangelina gelten als das Traumpaar Hollywoods. 2004 verliebten sich die beiden Schauspieler beim Dreh von "Mr. und Mrs. Smith" ineinander, seit anderthalb Jahren sind sie jetzt verheiratet. "Wenn man sechs Kinder hat, bleibt nicht viel Zeit für einen selbst. Man muss zu jeder Zeit funktionieren und seine eigenen Bedürfnisse immer hinten anstellen", sagt Angelina Jolie. Umso wichtiger sind regelmäßige Dates zu zweit ohne die Kinder, um sich als Paar nicht zu verlieren.

Angelina Jolie + Brad Pitt: Brad Pitt und Angelina Jolie mit ihren Kindern
© Splashnews.comBrad Pitt und Angelina Jolie mit ihren Kindern

6. Weltoffene Beziehung

Die Herkunftsgeschichten der adoptierten Geschwister sollen alle Kinder kennen. Aus diesem Grund reist Angelina Jolie mit ihrer Rasselbande häufig nach Asien, Afrika und Europa, wo sie geboren wurden. Dort zeigt sie ihren Kindern, was das jeweilige Land und die Kultur zu bieten hat. Sie und Brad achten außerdem darauf, dass die Lehrer, die sie für ihre Kinder engagieren, unterschiedliche Nationalitäten haben.

7. Zeitgemäße Rollenverteilung

Beide kümmern sich gleichermaßen um den Nachwuchs. "Wir lieben unsere Großfamilie. Brad hat sich nie aus der Verantwortung gezogen", schwärmt Angelina Jolie. "Im ersten Jahr nach der Geburt der Zwillinge war ich sehr erschöpft. Brad hat mir viel abgenommen und dafür gesorgt, dass ich genug schlafe."

8. Es wird gemeinsam gegessen

"Auch wenn es manchmal chaotisch zugeht, findet sich unsere ganze Familie zu den Mahlzeiten zusammen", erklärt Angelina Jolie im Interview. Alle Familienmitglieder müssen sich an diese Regel halten – sonst herrscht Durcheinander. Und das, so Jolie, könne sie gar nicht leiden.

9. Alle Kinder werden gleich behandelt

Um Streit zu vermeiden, machen die Pitt-Jolies keinen Unterschied zwischen ihren Kindern. Adoptiert oder nicht – niemand wird bevorzugt. Damit es zu keinen Eifersüchteleien kommt, nimmt sich Angelina regelmäßig Zeit, in der sie sich nur mit einem einzigen Kind beschäftigt.

10. Die Familie hat Priorität

Die Kinder stehen an erster Stelle, darüber ist sich das Hollywood-Paar einig. Für Oscar-Preisträgerin Jolie war die Schauspielerei früher das Wichtigste. Doch heute "sind meine Kinder ganz klar die Nummer eins in meinem Leben, auch wenn ich nach wie vor gerne vor der Kamera stehe", sagt sie im Gespräch mit GALA. "Ich bin sehr glücklich, dass ich die meiste Zeit mit meiner Familie zusammen sein kann. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich irgendetwas verpasse – außer vielleicht etwas Schlaf …"