Madonna
© Getty Madonna

Madonna Weine nicht, wenn der Umsatz fällt

Madonnas Kollektion bei dem Modegiganten "H&M" lief schon mal besser. Aber ist das wirklich ein Grund, in Tränen auszubrechen? Vandalen fanden: Allerdings!

Zeit für Tränen: Madonna weint in Neongrün
© Wireimage.comZeit für Tränen: Madonna weint in Neongrün

Wenn eine Madonna-Statue weint, dann ist das in der Regel eine Sensation, ein Wunder. Tränen, Wasser, Öl, Blut - alles schon gehabt. Jetzt weint eine Madonna giftgrüne Farbe und das sicherlich nicht, um ein Wunder zu verkünden.

Pop-Star Madonna zeigt seit einigen Tagen eine ganz neue Seite von sich: Sie blickt auf einer Werbefläche von der Fassade eines Gebäudes im britischen Shoreditch und "weint" in XXL. Von ihrem Auge bis hinunter zum Hosenbund zieht sich eine lange, giftgrüne Tränenspur - um den schleppenden Umsatz ihrer aktuellen Kollektion beim Moderiesen "H&M" zu betrauern? Vandalen zwangen ein Plakat der Sängerin in der Nacht von Montag auf Dienstag dazu, Farbe zu bekennen. Sie erklommen das Baugerüst, an dem das haushohe Plakat angebracht worden war und attackierten die Werbefläche kurzerhand mit einem Farbeimer. Von der Rückseite durch eine Öffnung im Posterauge schütteten sie die Farbe, die dann das Plakat hinunterlief.

Grund für echte Tränen hat nun vor allem der skandinavische Moderiese: 6.000 englische Pfund wird es ihn kosten, das Plakat des Popstars auszutauschen.