Prinzessin Victoria
© Action Press Prinzessin Victoria

Prinzessin Victoria Victoria von Schweden ehrt "Schwulen des Jahres"

Victoria von Schweden kam als strahlende Laudatorin zur Schwulen-Gala in Stockholm - eine Überraschung und eine Premiere. Sie setzte damit ein Zeichen für alle königlichen Familien

So etwas gab es noch nie. Victoria von Schweden sorgte für eine Sensation. Zum ersten Mal in der Geschichte überreichte ein Mitglied der Königsfamilie einen Preis auf der Schwulen-Gala in Stockholm. Es ist überhaupt Premiere, dass ein Royal sich zum Thema Homosexualität äußert und dann gleich in solch einem Rahmen.

Niemand rechnete damit, das die Thronfolgerin am Montagabend dort erscheinen würde. Völlig unerwartet betrat sie um kurz nach Mitternacht die Bühne. Die anwesenden Gäste der Gala waren hellauf begeistert vom königlichen Besuch.

"Wenige haben uns so berührt wie du", waren die Worte von Victoria, als sie den Preis übergab. Jonas Gardell, 49 ,der die Ehrung entgegen nahm freute sich über alle Maßen. "Historisch, eine Weltneuheit", waren die Worte zum Auftritt der Kronprinzessin. Gardell wurde für sein Buch- und die TV-Serie "Wisch nie Tränen ohne Handschuhe", in der es um die AIDS-Epidemie in den Achtziger Jahren geht, mit dem begehrten Preis geehrt.

Schweden gilt im Bezug auf Homosexualität als einer der liberalsten Staaten Europas. Jegliche Diskriminierung aufgrund der sexuellen Veranlagung ist von der schwedischen Regierung verboten. Der entspannte und warmherzige Auftritt von Prinzessin Victoria setzt nun zumindest für die Königsfamilie von Schweden ein Zeichen für offeneren Umgang und ist vielleicht auch Vorbild für andere Adelshäuser.

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild