Prinzessin Victoria
© WireImage.com Prinzessin Victoria

Prinzessin Victoria Die Wegchen-Frage

Schweden ist zwiegespalten ob der Frage, wie Prinzessin Victoria zum Altar schreiten soll. Als Tochter an der Seite von Papa, wie aus kitschigen US-Hochzeitsfilmen bekannt? Oder als Frau an der Seite ihres Zukünftigen?

Neben wem schreitet die Braut Richtung Altar - an dieser Frage scheiden sich in Schweden derzeit die Geister. Es geht dabei um Traditionen und es geht dabei um Symbolik. Nach einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sollen gleich neun Pastoren der protestantischen Kirche Schwedens Kronprinzessin Victoria , die am 19. Juni 2010 ihren Verlobten Daniel Westling heiratet, aufgefordert haben, sich nicht von ihrem Vater zum Altar führen zu lassen.

Die Pastorin Maria Isberg erklärte zu der Forderung an Prinzessin Victoria: "Die Kronprinzessin ist eine sehr kompetente Frau und kann auf eigenen Beinen durch den Gang gehen." Die Pastorin Maria Klasson Sundin hat im sozialen Netzwerk Facebook eine Gruppe mit dem Titel "Wir finden, dass Victoria und Daniel Seite an Seite in die Kirche kommen sollten" gegründet, die bisher rund 2500 Mitglieder hat.

Am Gedanken, dass König Carl XVI. Gustaf seine Tochter zum Altar führt und dort an einen wartenden Daniel übergibt, stört die Kirchenverteter und ihre Anhänger das Signal, dass hier eine Frau von einem Mann an einen anderen übergeben wird. In Zeiten der Gleichberechtigung scheint das kaum zeitgemäß. In Schweden selbst ist es laut Kirchenvertretern traditionell üblich, dass die Paare gemeinsam die Kirche betreten. Die Übergabe der Braut durch ihren Vater wird gerade im sehr auf Gleichberechtigung bedachten skandinavischen Raum als eher amerikanische Sitte wahrgenommen.

Nicht alle sehen das jedoch so, und die junge Generation von Prinzen und Prinzessinnen hat in den vergangenenJahren bereits für beide Varianten Beispiele gegeben . So wählten Prinz Frederik von Dänemark und seine australisch-stämmige Braut, Prinzessin Mary, bei ihrer Hochzeit 2004 den Warte-Weg: Mary betrat die Kirche mit ihrem Vater John Donaldson, Frederik stiegen am Altar die Freudentränen in die Augen. Anders entschieden sich Prinzessin Mette-Marit und Prinz Haakon in Norwegen: Sie schritten 2001 gemeinsam durch die "Domkirke" in Oslo. Das schwierige Verhältnis von Mette-Marit und ihrem Vater mag zu der Wahl beigetragen haben. Letizia Ortiz ließ sich 2004 von ihrem Vater zu Prinz Felipe von Spanien führen. Prinzessin Máxima und Prinz Willem-Alexander zelebrierten 2002 in den Niederlanden einen gemeinsam Einzug in die Kirche - Máximas Vater durfte an der Hochzeit aber sowieso nicht teilnehmen. Als König Carl XVI. Gustaf und Silvia Sommerlath, Victorias Eltern, am 19. Juni 1976 die Ehe schlossen, gingen sie übrigens ebenfalls gemeinsam in die Kirche.

Prinzessin Victoria und Daniel Westling haben noch bis zum 19. Juni Zeit, sich zu entscheiden, welcher Weg in erster Linie am besten zu ihnen, und nur in zweiter Linie am besten zum Land, das sie den Rest ihres Lebens vertreten werden, passt.

cfu