Prinzessin Madeleine
© Reuters Prinzessin Madeleine

Prinzessin Madeleine Sie war die erste Besucherin

Prinzessin Victorias Schwester Madeleine war am Abend der Geburt des kleinen Prinzen die erste Besucherin - sie postete ihre Glückwünsche nämlich öffentlichkeitswirksam aus dem Krankenhaus

Schwesternliebe wird zwischen Prinzessin Victoria und Prinzessin Madeleine großgeschrieben. Und so verwundert es auch nicht, dass Madeleine offenbar die Erste war, die nach der Geburt von Victorias kleinem Sohn ins Krankenhaus eilte, um das Baby zu bestaunen und ihrer Schwester zu gratulieren. Um 20.28 Uhr kam das Baby zur Welt, noch vor Mitternacht schrieb Madeleine auf ihrem Facebookprofil ihre Glückwünsche - und versah sie mit dem Ortsvermerkt "Karolinska Hospital". Dort kam der kleine Prinz Oscar, ebenso wie seine Schwester Estelle, zur Welt.

Langer Aufenthalt in Stockholm

Ob sie überhaupt noch in Schweden ist, dessen waren sich die Fans der Familie gar nicht so sicher. Denn eigentlich leben Madeleine und Co. in London. Doch nun schrieb Madeleine, ihr kleiner Neffe sei "hier in Stockholm" geboren worden, und alles war klar: auch sie ist wohl noch in Stockholm. Die Prinzessin war Mitte Februar für einige Termine ihrer Charitys "World Childhood Foundation" und "Min Stora Dag" nach Stockholm gereist und hatte dabei auch ihre beiden Kinder, Prinzessin Leonore und Prinz Nicolas, zum Familienbesuch mitgebracht. Denn neben den öffentlichen Terminen standen mit dem Geburtstag von Leonore am 20. Februar und dem ihrer Cousine Estelle, Victorias ältester Tocher, am 23. Februar, auch ein paar private Feiern an. Und auf einen innigen Kontakt innerhalb der Familie legen die Schweden-Royals allergrößten Wert!

Prinzessin Madeleine
Starporträts
Von der "schönsten Prinzessin Europas" zur "traurigsten Prinzessin" - Prinzessin Madeleines heile Welt zerbrach vor den Augen der Welt. Doch sie hat sich eine neue Welt geschaffen und dabei starke Seiten an sich entdeckt

Nun hatte sie also samt Kindern in der alten Heimat ausgeharrt und wie alle auf eine baldige Geburt des Babys ihrer Schwester gehofft. Es hat sich ausgezahlt.

Für Madeleines Sohn Nicolas, der im Juni vergangenen Jahres zur Welt kam, ist die Geburt eines kleinen Prinzen übrigens ein besonders großer Glücksfall: Er selbst war der erste geborene Schwedenprinz seit 36 Jahren, und überhaupt gab es in den letzten zwei Generationen einen starken Hang zu Mädchengeburten bei den Schweden (man denke an die vier Schwestern des Königs) - nun ist aber gesichert, dass Klein-Nicolas in Klein-Oscar bei Familienfeiern einen passenden Spielkameraden haben wird.