Prinzessin Ingrid Alexandra
© Dana Press Prinzessin Ingrid Alexandra

Prinzessin Ingrid Alexandra Schuss in ihrer Schule!

Aufregung in Norwegen: In der Schule von Prinzessin Ingrid Alexandra fiel ein Schuss - abgefeuert von einem ihrer Leibwächter

Ein Wachhäuschen vor dem Gebäude der "Oslo International School" erinnert immer daran, dass hier eine sehr Schülerin zu finden ist: Norwegens künftige Thronfolgerin Prinzessin Ingrid Alexandra steht nämlich unter besonderem Schutz. Zur Schule wird sie von Leibwächtern, die zur königlichen Polizei Eskorte gehören, begleitet. Ausgerechnet einer ihrer Beschützer feuerte am 18. Januar einen Schuss ab.

Kein gezielter Schuss

Haakon + Mette-Marit: 7. November 2016 
Das norwegische Kronprinzenpaar ist auf offiziellem Besuch in Kanada. Im Canadian Museum of Nature Ottawa legt Kronprinz Haakon aber die Welt zur Füßen seiner Herzdame, inklusive Eisbären.
Skandinavien
143
Bilder aus dem Familienalbum: Mette-Marit und Haakon im Kreise ihrer Familie

Der Schuss sei, das berichtet der norwegische Sender "NRK" auf seiner Webseite, in die Wand gegangen und habe niemanden verletzt. Glücklicherweise! Unter Berufung auf einen Polizeiuntersuchungsbericht heißt es außerdem, es habe sich um ein Versehen gehandelt.

Zum Zeitpunkt als der Vorfall geschah, hatte für die rund 600 Schüler der Unterricht bereits begonnen. Schulleiterin Janečka Aarnæs bekräftigte gegenüber "NRK", dass zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden habe für Mitarbeiter oder Schüler. Gegenüber "Dagbladet" sagte die Direktorin darüber hinaus, dass niemand den Schuss gehört habe, da er im Wachhaus losging.

Der Fall werde nun allerdings untersucht, ließ der Polizeichef den norwegischen Sender wissen. Von der königlichen Familie habe sich niemand dazu äußern wollen.

Ähnlicher Fall in Den Haag

Der Vorfall in Norwegen erinnert stark an einen ähnlichen Vorfall, der im vergangenen Dezember aus den Niederlanden bekannt wurde. Auch hier sorgte der grobe Schnitzer eines royalen Leibwächters für Schlagzeilen… Denn eine der Leibwächterinnen von Prinzessin Amalia hatte auf dem Mädchenklo des Sorghvliet-Gymnasiums in Den Haag Medienberichten zufolge im Oktober ihre Dienstwaffe liegenlassen. König Willem-Alexanders älteste Tochter besucht diese christliche Schule seit August 2015.

Doch weder die Prinzessin von Oranien, noch eine ihrer Mitschülerinnen hätten die Pistole in der Hand gehabt. Das berichtete der niederländische Sender "NOS" damals. Vielmehr hätten die Schülerinnen, die sie auf dem stillen Örtchen entdeckten, die Leibwächterin der Prinzessin sofort darauf aufmerksam gemacht, sodass diese umgehend zurückgekommen sei und die Waffe sicher weggesteckt habe.