Marie und Joachim von Dänemark
© Getty Marie und Joachim von Dänemark

Marie + Joachim Entzauberung einer Ehe

Auch bei hoheitlichen Vermählungen herrschen ganz bürgerliche Verhältnisse - dank Ehevertrag. Sollten Marie und Joachim von Dänemark eines Tages geschiedene Leute sein, ginge Prinzessin Marie leer aus

Kindergarten, Schule, Studium, Prinzessin. Aus Marie Cavallier wurde Prinzessin Marie von Dänemark und Gräfin von Monpezat. Doch manchmal haben Märchen auch ihre ganz handfeste Seite. Einmal Prinzessin und ein luxuriöses Lotterleben bis in alle Ewigkeit? Wie das dänische "Ekstra Bladet" zu berichten weiß, erzählt der Ehevertrag zwischen Jaochim und Marie von Dänemark eine andere Geschichte: Sollte die Ehe zwischen den beiden Frischvermählten eines Tages zu Ende sein, verlässt Marie Haus und Hof mit leeren Taschen.

Skandalös oder zeitgerechtes Beziehungmanagement? Während das dänische Traumpaar seine Flitterwochen genießt, dikutiert Dänemark die Einzelheiten des königlichen Ehevertrages. Anders als Joachims erste Frau Alexandra, hätte Marie bei einer eventuellen Scheidung keinen Anspruch auf Anteile an Prinz Joachims Vermögen. Alexandra, heute Herzogin von Fredriksborg, erhielt bei ihrer Scheidung noch Immobilien und hat seitdem Anspruch auf großzügige Unterhaltszahlungen für die gemeinsamen Söhne.

Aber auch wenn Vermögen und Erbe Joachims für Marie in unerreichbare Ferne rücken, ein Trostpflaster gibt es dennoch. Alle Geschenke, die das Paar im Laufe der Ehe erhält, würden im Falle einer Scheidung an Marie gehen. Weiterer Pluspunkt für die glückliche Braut: Selbst wenn die Liebe eines Tages am Ende sein sollte, Marie wird es trotzdem nicht sein. Bevor sie zur königlichen Hoheit wurde, arbeitete die studierte Wirtschaftswissenschafterin für namhafte Unternehmen. Für ein eigenes Auskommen dürfte sie somit selber sorgen - ganz ohne Mann und den dänischen Steuerzahler.

mlu