Kronprinzessin Victoria + Daniel Westling

Das Ja ist auch ein Danke

Schwedens Kronprinzessin Victoria gestaltet ihre Hochzeit mit Daniel Westling wie ein Remake der Hochzeit ihrer Eltern. Und das nicht nur, weil sie Traditionen schätzt

Daniel Westling, Kronprinzessin Victoria

Daniel Westling, Kronprinzessin Victoria

Ein Schreckensszenario für viele Verlobte: Die Eltern mischen sich in die Hochzeitsplanungen ein und seufzen ständig "Ach ja, bei uns damals." Schwedens , 32, gefällt diese Art der Einmischung – ihre Eltern zu kopieren, ist ihr sogar ein Herzenswunsch. Beinahe haargenau wie einst Silvia, 66, und König , 64, will sie mit , 38, Hochzeit feiern.

Die Dramaturgie für den großen Tag steht. Erste Gemeinsamkeit: das Datum. Schon die Eltern legten ihr Ehegelöbnis an einem 19. Juni ab, vor 34 Jahren. Auch Victoria und Daniel, der künftige Herzog von Västergotland, werden sich das Ja-Wort im Stockholmer Dom Storkyrkan geben, obwohl dort bereits 1976 nur ein Fünftel der Gäste sehen konnten, was genau im Altarraum passiert. Victoria wird wie einst ihre Mutter die neuneinhalb Meter lange Schleppe aus Brüsseler Spitze tragen, mit der sich am 19. Juni 1823 Königin Josephine von Schweden als Erste schmückte.

Schweden-Hochzeit

Victoria und Daniel - ein Paar feiert Hochzeit

Die Hochzeitsgesellschaft kommt für ein Gruppenfoto zusammen.
Ein schöner Anblick. Lachend tanzt Carl Gustav mit Eva Westling, der Mutter des Bräutigams.
Überglücklich eröffnen die Brautleute den Tanz.
Gemeinsam schneidet das Brautpaar die riesige, schöne Hochzeitstorte an.

98

Nach der Trauung geht es dann in einer vierspännigen Paradekutsche, Baujahr 1890, durch die Straßen und auf der historischen Schaluppe "Vasaorden" um die Altstadtinsel Gamla Stan. Marineschiffe werden 21 Salutschüsse abfeuern, Düsenjäger der schwedischen Luftwaffe über die Stadt donnern. Emotionaler Höhepunkt: Winken und im Idealfall Küssen auf dem Balkon des Stockholmer Stadtschlosses. Lauter Déjà-vu-Erlebnisse für Brautmutter, Brautvater und Millionen Fernsehzuschauer auch außerhalb Schwedens. Nur das Abba-Konzert am Vorabend der Hochzeit wird es allen Reunion-Gerüchten zum Trotz wohl nicht geben. 1976 hatte die Band für das Brautpaar den Song "Dancing Queen" uraufgeführt.

Noch eine Übereinstimmung: die Sonderbriefmarken. Victoria und Daniel sind sechs Kronen wert. Das reicht für einen Standardbrief

Noch eine Übereinstimmung: die Sonderbriefmarken. Victoria und Daniel sind sechs Kronen wert.

Die leise Kritik mancher Landsleute, eine moderne Kronprinzessin sollte zeitgemäßer feiern, berührt Victoria nicht. Sie heiratet so, wie sie es will. Und wen sie will. Vor rund zehn Jahren war das nicht absehbar. Damals zerbrach ihre Liebe zu Daniel Collert: Der Sohn eines schwedischen Geschäftsmanns hatte keine Chance, Ehemann der künftigen Königin zu werden. Victoria stellte die Staatsräson über ihre Gefühle. Und sogar noch 2004, da war sie immerhin schon drei Jahre mit Daniel Westling liiert, sagte sie: "Wenn man mich zwingen würde, zwischen Thron und Liebe zu wählen, würde ich es vorziehen, Königin von Schweden zu werden. Als Thronfolgerin bin ich dazu geboren, Schweden zu dienen." So viel Selbstaufopferung alarmierte die liberalen Schweden und nicht zuletzt Victorias Vater, den König, der ja selbst eine Bürgerliche geheiratet hatte. Er wollte seine Tochter nicht zwingen, zwischen Herz und Krone zu wählen.

Also begann Carl Gustaf sich mit Daniel Westling, dem Fitnesstrainer aus Ockelbo, zu arrangieren, mit seiner fehlenden akademischen Ausbildung und den Baseballkappen, mit denen Daniel sich anfangs gern tarnte. Victoria betont, sie habe Verständnis für ihre lange zögernden Eltern: "Sie haben sich einfach Sorgen um mich gemacht. Woher sollten sie wissen, ob Daniel für diese schwere Aufgabe geeignet ist?" Dass sie nun die Hochzeit ihrer Eltern zum Vorbild der eigenen nimmt, ist auch ein riesiges Dankeschön für deren Großzügigkeit.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche