Kronprinz Frederik
© Getty Images Kronprinz Frederik

Kronprinz Frederik Prinz über Bord

Bei einer Segelregatta landete Kronprinz Frederik unfreiwillig im Hafenbecken von Sydney

Wer nicht hören will, muss fühlen: Diese schmerzliche Erfahrung musste auch Prinz Frederik gerade machen. Bei den World Masters Games, eine der größten Segelregatten der Welt, kenterte sein Boot im Hafenbecken von Sydney. Und das, obwohl die Veranstalter das Rennen zuvor wegen schlechten Wetters und hohen Wellengangs abgesagt hatten.

Doch der dänische Prinz und sein Partner Chris Meehan wollten unbedingt noch ein wenig trainieren ... und enterten nur kurze Zeit später. Passiert ist bei dem Sturz ins kalte Nass glücklicherweise nichts: Dem sportlichen Duo gelang es schnell, das Boot wieder aufzurichten und an Bord zu klettern.

Somit kann der segelbegeistere Kronprinz Frederick sich in den nächsten Tagen wieder mit seinen Konkurrenten messen, während seine Gattin Prinzessin Mary im heimischen Kopenhagen auf die beiden Kinder Prinz Christian und Prinzessin Isabella aufpasst.

jgl

Männer über Bord: Kronprinz Frederik und sein Partner Chris Meehan landeten unfreiwillig im Wasser
© Getty ImagesMänner über Bord: Kronprinz Frederik und sein Partner Chris Meehan landeten unfreiwillig im Wasser