Queen Elizabeth + Stella McCartney: Queen Elizabeth, Stella McCartney
© Picture Alliance Queen Elizabeth, Stella McCartney

Queen Elizabeth + Stella McCartney Zum Niederknien

Große Ehre für Stella McCartney: Queen Elizabeth verlieh der britischen Designerin einen Orden. Damit reiht die sich in eine lange Liste von Stars ein, die ordensträchtige Leistungen vollbracht haben

Mehr als zwanzig Mal im Jahr bittet Queen Elizabeth verdiente Bürger in eine ihrer Residenzen und verleiht in einer Investitur-Zeremonie im Namen ihres Premierministers Orden für herausragende Verdienste. Am Dienstag (26. März) gehörte Modedesignerin Stella McCartney zu den neuen Ordensträgern, die im Buckingham Palace den obligatorischen Hofknicks vor ihrer Königin machten.

Weil die ganze Investitur-Zeremonie nur rund eine Stunde dauern soll, gibt es einen straffen Zeitplan. Die Queen muss rund 120 Mal Hand anlegen, einen Orden verleihen oder das Schwert zum Ritterschlag schwingen. So dauern die Mini-Audienzen, die jeder Auszuzeichnende von der Queen bekommt, nur etwa 20 Sekunden. Ein uniformierter Hofmitarbeiter verliest laut den Namen und den Grund der Ordensverleihung. Ein anderer reicht der Königin den jeweiligen Orden auf einem Samtkissen. Die Aufgerufenen treten vor die Monarchin, knicksen oder verbeugen sich, treten näher und erhalten von der etwas erhöht stehenden Queen den Orden. Währenddessen ist Zeit für etwas Smalltalk.

Queen Elizabeth + Stella McCartney: Vor der Queen geht selbst ein "Star Trek"-Kapitän in die Knie: Patrick Stewart erhielt Anfang 2010 den Ritterschlag.
© Picture AllianceVor der Queen geht selbst ein "Star Trek"-Kapitän in die Knie: Patrick Stewart erhielt Anfang 2010 den Ritterschlag.

Wer den Ritterschlag erhält, kniet sogar zwei Mal nieder und bekommt dazu den so genannten Investitur-Stuhl hingestellt. Königin Elizabeth tippt mit einem Schwert, dass ihrem Vater George VI. gehörte, einmal auf jede Schulter. Nach einem kurzen Händeschütteln ist das Ganze vorbei und die Ausgezeichneten haben sich laut Protokoll einige Schritte rückwärts, noch mit dem Gesicht zu ihrem Staatsoberhaupt, zu entfernen. Damit es keine protokollarischen Patzer gibt, erhalten die Ausgezeichneten vorher eine Einführung durch Hofbedienstete, bei der ihnen unter anderem eingeschärft wird, dass man die Queen mit "Eure Majestät" oder "Ma'am" anzusprechen hat.

Aus Stella McCartney wurde nicht "Dame Stella", aber für ihre Verdienste in der Mode wurde ihr der "OBE" ("Officer of the British Empire") verliehen. Queen Elizabeth plauderte mit ihr, das verriet die Designerin verschiedenen Medien im Anschluss, über ihren straffen Terminkalender und darüber, dass sie die Ausstattung der britischen Olympia-Mannschaften entworfen habe. Die 86-Jährige habe zu ihr gesagt "Sie sind sehr beschäftigt", woraufhin sie geantwortet habe "Nicht so sehr wie Sie." Reporter und Fotografen fragten Stella McCartney natürlich auch nach ihrem Urteil über das Outfit der Queen. "Ich finde, sie sah sehr schick und hübsch aus", lobte die Tochter von "Beatles"-Star Paul McCartney. Und fügte lachend hinzu: "Es hätte natürlich ein Outfit von "Stella McCartney" sein sollen - Ich habe ihr meine Karte zugesteckt."

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild