Queen Elizabeth II.
© CoverMedia Queen Elizabeth II.

Queen Elizabeth II. Zu Weihnachten ein eigenes Parfüm

Queen Elizabeth II. erhielt als verfrühtes Weihnachtsgeschenk einen exklusiv für sie kreierten Duft, der von den 50er Jahren und Diamanten inspiriert ist. 

Queen Elizabeth II. (86) konnte sich als Geschenk zu ihrem diamantenen Thronjubiläum über ihr ganz persönliches Parfüm freuen. 

Der Duft der seit 60 Jahren in Großbritannien regierenden Monarchin wurde eigens von der 'Royal Society of Chemistry' [RSC] kreiert und ihr nun als Weihnachtsgeschenk überreicht. Dafür wurden die Parfümeure Stephene Bengana und Ange Stavrevka beauftragt, die, um die lange Regierungszeit der Königin zu betonen, Düfte auswählten, die Frauen zur Zeit ihrer Krönung bevorzugten. "Sinnliche Blumendüfte waren in dieser Ära ebenso angesagt wie grasige und lebhafte Aromen", erklärte Stavrevka im Gespräch mit der britischen Tageszeitung 'Daily Mail'.

Ebenso wurde bei der Parfümherstellung darauf geachtet, dass der Duft die vielen Länder repräsentiert, über die die Queen als Oberhaupt des Commonwealth herrscht. So finden sich in dem leicht süßlichen Parfüm neben Pfirsich- und Birnenaromen in Kombination mit Lilien auch Rosen, indischer Jasmin und Tuberose wieder. Darüber hinaus wurde dem Duft mit Zedernholz-Blätter-Öl aus Kanada, Nelkenpfeffer-Blättern aus Jamaika, Zimt-Blättern aus Sri Lanka und Sandelholz-Öl aus Australien eine leichte, warme Note verliehen. 

Der Präsident der 'Royal Society of Chemistry', Professor Lesley Yellowlees, erklärte, was die Parfümmacher zu dem Duft, der niemals in die Läden kommen soll, inspiriert hat: "Die 'RSC', dessen Schirmherrin die Queen ist, wollte ihrer Majestät zu ihrem Thronjubiläum ein ganz besonderes Geschenk machen, das einerseits ihre Interessen widerspiegelt, andererseits ein einzigartiges Aroma aufweist." 

Das finale Produkt wurde 'Adamas', das griechische Wort für 'Diamant', getauft und Queen Elizabeth II. diese Woche in einem rot-golden-pinken Kristallflakon aus recyceltem Glas überreicht.  

Mehr zum Thema