Prinz Harry

Das half ihm nach dem Tod von Lady Diana

Prinz Harry hat sich jetzt dazu geäußert, was ihm konkret nach dem Unfalltod seiner Mutter Lady Diana (†) half, die Tragödie zu verwinden

  Prinz Harry

Prinz Harry verlor im Jahr 1997 seine geliebte Mutter Lady Diana (†) bei einem Verkehrsunfall in Paris. Jetzt hat sich die Nummer fünf der britischen Thronfolge konkret dazu geäußert, was ihm damals half die traumatischen Ereignisse zu verarbeiten.

Prinz Harry liebt den afrikanischen Kontinent

Damals tröstete ihn vor allem eine Afrika-Reise über den ersten Todes-Schock hinweg: "Ich kam 1997 das erste Mal nach Afrika, gerade nachdem meine Mutter gestorben war. Mein Vater sagte zu meinem Bruder und mir, wir sollen unsere Taschen packen - und wir reisten nach Afrika, um Abstand zu gewinnen. (...) Hier fühle ich mich komplett bei mir, mehr als irgendwo anders auf der Welt. Ich wünschte, ich könnte mehr Zeit in Afrika verbringen", sagte er jetzt gegenüber dem britischen Magazin "Town and Country".

Ein glücklicher Prinz

Prinz Harry besucht den "schwarzen Kontinent" so oft es geht. Wenn man sich die Instagram-Bilder dieser Reisen anschaut, erkennt man einen glücklichen und entspannten Mann, der im Reinen mit seiner direkten Umwelt scheint.

Prinzessin Diana

Ein Rückblick auf ihr Leben

September 1997
September 1997
06. September 1997
Juli 1997

34

Prinz Harry

Haarige Ehrung

  Bei der Verleihung der "Endeavour Fund Awards" in London überreicht Prinz Harry eine Medaille an einen Ruderer, der den Atlantik überquert hat. Für Gelächter sorgt der Royal, als er den Bart des Armee-Veteranen, dessen Beine amputiert werden mussten, hochhob, um ihm die Ehrung anzulegen.
  Ein Prinz zum Anfassen! Prinz Harry kommt während seiner Karibik-Reise seinen jungen Fans auf Saint Lucia ganz nah.
  Auf Saint Lucia feuert Prinz Harry bei einem Cricket-Spiel die Profis an.
  Und selbst schwingt Prinz Harry natürlich auch den Cricketschläger.

69

Star-News der Woche

Gala entdecken