Prinz Andrew

Er bricht sein Schweigen

Prinz Andrew hat sich erstmals selbst zu den Sexskandal-Vorwürfen geäußert

Prinz Andrew

Prinz Andrew

hat sein Schweigen gebrochen: Zum ersten Mal hat sich der Herzog von York selbst zu den Sexskandal-Gerüchten geäußert.

37 Sekunden für eine Richtigstellung?

Den Anschuldigungen zufolge soll Prinz Andrew sexuellen Kontakt zu einer Minderjährigen gehabt haben. Beim Weltwirtschaftsforum im Schweizer Davos hat der zweitälteste Sohn von am Donnerstag erstmals persönlich Stellung zu den schweren Vorwürfen genommen.

Wie "dailymail.co.uk" berichtet, habe Prinz Andrew vor seiner Rede über seine karitative Arbeit klargestellt, dass er "zu keiner Zeit sexuellen Kontakt oder eine Form von Beziehung" zu der Anklägerin gehabt habe.

England

Familie Windsor

16. April 2017  Gemeinsamer Kirchgang der Windsors zu Ostern (von links, vorne): Peter Phillips und seine Frau Autumn, Prinzessi Eugenie und Prinzessin Beatrice.  Dahinter: Prinz William, Herzogin Catherine, Gräfin Sophie und Lady Louise Windsor.  Ganz hinten links: Prinzessin Anne, James Viscount Severn und sein Vater Prinz Edward.
16. April 2017  Zu Ostern präsentiert sich die Queen in Mint.
16. April 2017  James, jüngster Enkel der Queen, mit seiner Mutter Gräfin Sophie.
16. April 2016  Prinz William und Herzogin Catherine waren im letzten Jahr nicht beim Gottesdienst in Windsor dabei. Diesmal sind sie beim Familienevent dabei.

217

Sein Statement soll allerdings sehr kurz und knapp ausgefallen sein: Mit 46 Worten und in nur 37 Sekunden habe er sich laut "dailymail.co.uk" zu dem Skandal geäußert.

Unterstützung von Palast und Exfrau

Prinz Andrew unterstrich damit die Aussage des "Buckingham Palace". Dieser hatte die Anschuldigungen bereits in einem Statement als "falsch und ohne Grundlage" bezeichnet.

Auch Sarah Ferguson hält zu ihrem Exmann. "Ich werde nicht zulassen, dass irgendetwas Schlechtes über ihn gesagt wird", hatte die 55-Jährige erst vor einer Woche in der "Today Show" erzählt.

Star-News der Woche