Tassen zur Hochzeit von William + Kate
© Reuters Tassen zur Hochzeit von William + Kate

Hochzeit von Prinz William + Catherine Die Sammlerstücke

Zeitungen, Verlobungsankündigungen, vielerlei Teller und Tassen mit mehr oder weniger Kitschfaktor - wer es jetzt nicht schafft, mit der royalen Hochzeit Geld zu verdienen, der hat sich keine Mühe gegeben. Denn die Sammelwut ist schon geweckt

Am 16. November verkündeten Prinz William und Catherine "Kate" Middleton ihre Verlobung. Es kann nur wenige Stunden gedauert haben, bis die ersten Produktionsbänder sich in Gang gesetzt haben. Die der britischen Presse sowieso: Keine Zeitung, die am Folgetag nicht mit dem frisch verlobten Paar titelte.

Auch Ausdrucke der offiziellen Verlobungsbekanntmachung aus Clarence House, der Londoner Residenz von Prinz Charles und seinen Söhnen, sind ein schönes Sammlerstück. Wenn man den genauen Wortlaut nochmal nachlesen, interpretieren, vergleichen möchte.

Hier laufen täglich hunderte Tassen vom Band. Bis zur Hochzeit könnte jeder Brite eine auf seinem Kaffeetisch stehen haben.
© ReutersHier laufen täglich hunderte Tassen vom Band. Bis zur Hochzeit könnte jeder Brite eine auf seinem Kaffeetisch stehen haben.

Kurz danach muss im Lande das Porzellan knapp geworden sein: Die Tassenproduktion lief an. Schon im November 2006 hatte das Bild einer William-und-Kate-Tasse die Runde gemacht und hatte die Verlobungsgerüchte angeheizt. Alle standen in den Startlöchern. Das Design aus 2006 wäre heute leider nicht mehr sofort umsetzungstauglich, zu sehr haben sich die beiden Brautleute, die inzwischen immerhin schon 28 Jahre alt sind, verändert. Die Kaufhauskette Woolworth hatte die Tassen damals an die Presse gegeben und wenigstens noch ein paar Fragezeichen bei Jahr und Datum mit aufgedruckt.

Doch nun dürfen alle Porzellanmaler und -bäcker loslegen: Die traditionsreiche Firma "Aynsley China" in Stoke on Trent zeigt ein Geschirr mit aufwändig verzierten Henkeln an den Tassen, Porträts der Verlobten in einzelnen Medaillons und einem Rand in Hellblau und Gold ( aynsley.co.uk/ ). Die "Prince William Pottery Company" in Liverpool, die sonst für Werbeaktionen Firmentassen mit Logos und lustigen Slogans bedruckt, hat sich für eine pompösere Variante entschieden: Ein dunkelrotes Herz umschlingt ein gemeinsames Bild der Verlobten und wird mit goldenen Löwen und Kronen ergänzt. Weitere Designs werden vermutlich folgen.

Wenn königlich geheiratet wird, will man etwas für die Enkel haben: Tassen, Teller, Münzen gehören zum Standardprogramm der Souvenirindustrie.
© Getty/ Reuters (3)Wenn königlich geheiratet wird, will man etwas für die Enkel haben: Tassen, Teller, Münzen gehören zum Standardprogramm der Souvenirindustrie.

Wer genug Geschirr im Haus hat, kauft sich vielleicht eine Gedenkmünze zum Aufbewahren - auch davon sind bereits die ersten auf dem Markt. Die allererste offizielle Münze beeinhaltet allerdings fast ein kleines Rätsel: Sie zeigt nämlich auf der einen Seite Queen Elizabeth II. und die Aufschrift "Isle of Man" und auf der anderen den Buckingham Palace. Nicht die Verlobten, nicht einmal ihre Hochzeitskirche. Doch ein ganz genauer Blick zeigt eine kleine "WK"-Gravierung rechts oberhalb des Palastes - schon sind die ersten legalen William-und-Kate-Münzen von der Pobjoy-Münzanstalt in Kingswood aus in Umlauf, und kaum jemand hat es gemerkt. Für rund elf Pfund (rund 13 Euro) für die Nickelausgabe und rund 50 Pfund (knapp 60 Euro) für die Silberausgabe ist die "Isle of Man 2010 Prince William Engagement Coin" käuflich.

Pralinen, Kuchen, Taschentücher, Strumpfbänder, Postkarten, Dauerwürste, Regenschirme (es wird immerhin eine Aprilhochzeit!) und vieles mehr: Das Potential für weitere Hochzeitsprodukte ist groß, die Weihnachtszeit ein günstiger Zeitpunkt. Wir sind gespannt.