Das spanische Königspaar Königin Letizia und ihr Gatte König Felipe mit ihren beiden süßen Sprösslingen sind eine Traumfamilie, die aussieht wie frisch aus dem Bilderbuch entschlüpft.

Wie alles begann

Nachdem seine Eltern bereits zwei seiner früheren Freundinnen abgelehnt hatten, weil sie angeblich nicht standesgemäß seien, traf König Felipe, damals noch Prinz, die bürgerliche Journalistin Letizia Ortiz, heute Königin Letizia. Am 22. Mai 2004 gab sich das spanische Königspaar begleitet von viel Medienrummel und europaweitem Tamtam das Ja-Wort. Gekrönt wurde das Glück der Royals durch die Geburt ihrer zwei süßen Töchter Leonor (*2005) und Sofia (*2007), die nach ihrer Großmutter benannt wurde.

Private Einblicke gewähren Königin Letizia und König Felipe nur selten

Private Schnappschüsse der spanischen Königsfamilie sehen wir leider selten. Dafür geben uns die Royals mit offiziellen Fotos dosierte Einblicke in ihr Privatleben, die beweisen, dass Königin Letizia, König Felipe und die beiden Mädchen irgendwie doch eine ganz normale Familie sind. Leonor und Sofia werden von ihren Eltern von der Schule abgeholt, spazieren durch den Park und verbringen ihre Urlaube auf der malerischen Insel Mallorca.

Die Royals verliebt wie am ersten Tag

Häufiger sehen wir Königin Letizia und König Felipe auf offiziellen Anlässen, dann meist ohne ihre Kinder. Auf royalen Hochzeiten, internationalen Ereignissen oder Charity-Events zeigen sich die beiden noch frisch verliebt wie am ersten Tag. Natürlich ist das Traumpaar standesgemäß und royal zurückhaltend, was öffentliches Turteln angeht, doch wer genau hinsieht, entdeckt das unverkennbare Funkeln in ihren Augen.