Prinzessin Alexandra: Prinzessin Alexandra von Luxemburg
© Dana Press Prinzessin Alexandra von Luxemburg

Prinzessin Alexandra 25 Jahre allein unter Brüdern

Am 16. Februar feiert Prinzessin Alexandra von Luxemburg Geburtstag, dieses Jahr den 25. - wie wuchs die einzige Prinzessin in der Großherzogsfamilie zwischen all ihren Brüdern auf?

Nur Vornamen hat sie mehr als Brüder: Alexandra Joséphine Teresa Charlotte Marie Wilhelmine, Prinzessin von Luxemburg, Prinzessin von Nassau und Bourbon-Parma, ist das einzige Mädchen in der Kinderschar der aktuellen luxemburgischen Großherzöge Henri und Maria Teresa. Am 16. Februar 1991 wurde die Prinzessin als viertes Kind der Familie in der Frauenklinik "Maternité Grande-Duchesse Charlotte" in der Hauptstadt geboren. Sie hat drei ältere Brüder: Prinz Guillaume (1981), Prinz Felix (1984) und Prinz Louis (1986) - und auch das nächste Kind von Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa sollte wieder ein Junge werden: Prinz Sebastien, geboren 1992, nur wenig mehr als ein Jahr nach Alexandra.

Ein Mädchen unter vier Jungs - das war für die kleine Luxemburgerin sicher nicht immer leicht. Sport und Outdooraktivitäten prägten ihre Kindheit, die aber auch viele Freiheiten bot. Denn nach altem Hausrecht war für die Prinzessin nicht einmal ein Platz in der Thronfolge vorgesehen. Sie besuchte die Grundschule und ein französischsprachiges Gymnasium, schloss ihre Schulbildung dort mit einem Literaturschwerpunkt und besten Noten ab. Danach ging sie nach Italien und studierte eine Zeit lang in Rom. Alexandra ist noch heute eine begeisterte Tennisspielerin, doch auch winterliches Skifahren und Wasserski gehören zu ihren Hobbys. Die eher mädchenhaften Sportarten ihrer Kindheit wie Rhythmische Sportgymnastik und Tanz verfolgt sie heute dagegen nicht mehr weiter.

Prinzessin Alexandra: Das Aufwachsen unter Brüdern war für Prinzessin Alexandra sicher nicht immer leicht: Bei dieser Quad-Tour aus dem Jahr 1996 sieht sie zwischen ihren Brüdern Louis, Guillaume, Sebastien und Felix eingeklemmt nicht gerade von der Situation überzeugt aus.
© Dana PressDas Aufwachsen unter Brüdern war für Prinzessin Alexandra sicher nicht immer leicht: Bei dieser Quad-Tour aus dem Jahr 1996 sieht sie zwischen ihren Brüdern Louis, Guillaume, Sebastien und Felix eingeklemmt nicht gerade von der Situation überzeugt aus.

Hausorden und Thronfolge

Die Tatsache, dass sie ein Mädchen unter Jungs war, brachte jedoch auch nachhaltig Bewegung ins Großherzogtum: Als erste luxemburgische Prinzessin bekam Alexandra zum 18. Geburtstag den Nassauischen Hausorden vom Goldenen Löwen verliehen, eine spärlich vergeben Auszeichnung mit kaum 300 Trägern in der Geschichte des Ordens. Prinzen bekamen den schon immer mit der Geburt verliehen.

Bedeutsamer aber ist die Tatsache, dass Großherzog Henri, um seine Tochter seinen Söhnen gleichzustellen, Hand an die alte Thronfolgeregel des Landes legte, die die Krone rein agnatisch, also nur von Mann zu Mann, im Hause Nassau weitergab. 2011 änderte Großherzog Henri das durch einen Erlass für seine Nachkommen und das weitere Bestehen des Hauses in dieser Linie, er führte das Recht der Erstgeburt unabhängig vom Geschlecht ein, womit Prinzessin Alexandra nun plötzlich auf den damals dritten Platz der Thronfolge vorrückte.

Maria Teresa + Henri: Großherzogin Maria Teresa, Großherzog Henri von Luxemburg
Weitere Royals
Das luxemburgische Großherzogspaar heiratete am 14. Februar - und strahlt noch heute verliebt in die Kameras. Auch auf den neusten offiziellen Bildern

Vor Prinzessin Alexandra rangieren ihre älteren Brüder, Erbgroßherzog Guillaume und Prinz Felix, sowie inzwischen auch Prinz Felix' und Prinzessin Claires 2014 geborenen Tochter, Prinzessin Amalia. Ihr dritter großer Bruder, Prinz Louis, hatte sich schon 2006 durch seine nicht genehmigte Heirat mit der Mutter seines Kindes, Tessy Antony, aus der Thronfolge verabschiedet.

Prinzessin Alexandra nimmt in der großherzoglichen Familie heute die üblichen Aufgaben wahr - Brautjungfer ihres Bruders sein, Taufpatin ihres Neffen sein, Auftritt beim Nationalfeiertag, Lächeln beim offiziellen Familienfoto. Außerdem unterstützt sie als Schirmherrin die "Lëtzebuerger Déiereschutzliga" (Tierschutz) und die "Lëtzebuerger Blannevereenegung" (Stiftung Blindenverein).

Doch ihr Lebensmittelpunkt liegt in den USA, wo sie schon seit 2010 studiert und nach Abschlüssen in Psychologie und Soziologie inzwischen ein Philosophiestudium aufgenommen hat. Ob die Studienwahl auch am handfesten Aufwachsen zwischen vier Brüdern liegt - auch wenn die inzwischen alle zu sehr netten und eher ruhigen jungen Männern herangewachsen sind?