Richard Branson
© Getty Images Richard Branson

Richard Branson Urlaub im Weltall ab 2011

Der britische Milliardär Richard Branson hat am 7. Dezember sein Raumschiff "SpaceShipTwo" präsentiert, mit dem ab 2011 auch Otto Normalverbraucher den Trip zu den Sternen antreten kann

Der Traum von einem Flug ins Weltall ist für Richard Branson zum Greifen nahe: Am Montagabend (7. Dezember) stellte der Unternehmer in Los Angeles zum ersten Mal sein Raumschiff SpaceShipTwo vor.

Wie "focus.de" berichtet, waren zur Präsentation des Spaceshuttles 800 Gäste geladen, unter ihnen auch Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger, der Branson als "außergewöhnlichen Visionär" lobte. Bereits 80.000 Menschen haben sich auf einer Warteliste für einen Weltraumflug eingetragen. Die Unternehmerin Sonja Rohde aus Hagen, Nordrhein-Westfalen, könnte die erste deutsche Weltraumtouristin sein. Sie war bei der Präsentation ebenfalls anwesend und hat ihr Ticket schon gebucht.

Stolz präsentiert Richard Branson sein "SpaceShipTwo".
© Getty ImagesStolz präsentiert Richard Branson das "SpaceShipTwo" seiner Firma Virgin Galactic.

Das SpaceShipTwo misst 18 Meter und hat Platz für sechs Passagiere und zwei Piloten. Mit Hilfe eines Trägerflugzeuges wird das Raumschiff auf eine Höhe von 15 Kilometern gebracht, um anschließend mit Raketenantrieb auf 110 Kilometer Höhe zu steigen. Durch große Fenster können die Weltraumtouristen dann den Blick auf die Erde genießen und einige Minuten Schwerelosigkeit erleben.

Der Flug mit dem weiß glänzenden Raumschiff dauert circa zweieinhalb Stunden und wird pro Person umgerechnet 140.000 Euro kosten. Wenn alles klappt, will Richard Branson 2011 mit seiner Familie und dem Entwickler Burt Rutan zum Jungfernflug des "SpaceShipTwo" ins Weltall abheben.

Richard Branson hat übrigens selbst eine raketenartige Karriere hingelegt: Vom Schulabbrecher arbeitete er sich zum Besitzer der Virgin Group hoch, zu der Fluglinien, Plattenlabel und das Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic gehören.

ckö