Reese Witherspoon

Hausbesuch bei Brad Pitt

Reese Witherspoon sucht nach einem neuen Anwesen mit perfektem Strandblick. Bei ihrer Haussuche hat sie es auf Brad Pitts Strandhaus in Malibu besonders abgesehen. Kostenpunkt: Umgerechnet knapp 9,7 Millionen Euro

Reese Witherspoon

Wohnungsbesichtungen á la Hollywood: hat am Sonntag (28. August) gemeinsam mit der ganzen Familie ein 5 000 Quadratmeter großes Anwesen in Malibu besichtigt. Hausbesitzer der Strandvilla: Brad Pitt, der die Immobilie schon seit zwei Jahren versucht, zu verkaufen. Und vielleicht könnte er in der Schauspielerin eine ernsthafte Interessentin gefunden haben. Schließlich soll sie während des Rundgangs viele Fotos gemacht haben, wie der US-Internetdienst "X17Online" berichtet.

Wohnen

Bei den Stars zu Hause

40.000 Dollar zahlt Taylor Swift monatlich für ihr neues Miet-Townhouse im New Yorker West Village.
Das Haus hat fünf Schlaf- und sieben Badezimmer auf vier Etagen verteilt - genug Platz also für Taylor Swifts Mädelsclique.
Swifts Umzug in das Townhouse kommt pünktlich zum Beziehungs-Aus mit Calvin Harris. Mittlerweile sitzt sie aber schon mit einem neuen Mann auf ihrer Dachterrasse.
Schauspieler Tom Hiddleston wird ab jetzt wohl in dieser Küche von Taylor Swift bekocht.

105

Reese Witherspoon hat ein Auge auf Brad Pitts Strandhaus in Malibu geworfen.

Reese Witherspoon hat ein Auge auf Brad Pitts Strandhaus in Malibu geworfen.

Die Oscar-Preisträgerin "wirkte sehr interessiert und besichtigte das Haus fast 45 Minuten lang", so eine Quelle gegenüber der Internetseite. Ein außergewöhnlich langer Besuch im Gegensatz zu den Besichtigungen der vier anderen Objekte des Tages. Für die soll sich Witherspoon jeweils nur 15 Minuten Zeit genommen haben.

Kein Wunder, denn das Anwesen von Hollywood-Star Pitt hat es in sich: Vier Schlafzimmer, vier Bäder, eine Hightech-Küche in Edelstahl, ein Tennisplatz, ein Swimmingpool und sogar ein Zugang zum Privatstrand.

kaufte das luxuriöse Strandhaus nahe der Encinal Bluffs 2005 kurz nach der Scheidung von . Damals zahlte er noch rund acht Millionen Dollar (umgerechnet knapp 5,5 Millionen Euro) für alles. Ob Reese Witherspoon sich das Haus nun tatsächlich unter den Nagel reißen wird, ist nicht bekannt.

yyo

Mehr zum Thema

Star-News der Woche