Ben Johnson und Carl Lewis
© Freitext Ben Johnson und Carl Lewis

Olympia Sie waren Helden

Sie stellten Rekorde auf und Millionen Menschen fieberten mit ihnen mit: Viele Sportler aus vergangenen Jahren waren Idole ihrer Zeit. Wir werfen einen Blick zurück und zeigen, was die Helden von damals heute machen

Olympia fasziniert die Menschen alle vier Jahre aufs Neue. Viele Sportler schrieben Geschichte - sei es mit Rekorden, Medaillen oder auch Dopingsünden.

Doch was machen beispielsweise Michael Groß, Carl Lewis oder Katrin Krabbe eigentlich heute? Auf den nächsten Seiten werfen wir einen Blick zurück auf die bekanntesten Sportler der vergangenen Jahrzehnte, ihre größten Erfolge, ihre bittersten Niederlagen und zeigen, was die Helden von damals heute machen.

Michael Groß
© FreitextMichael Groß (Deutschland): Schwimmen

Michael Groß ist bis heute der erfolgreichste deutsche Schwimmer. Aufgrund seiner großen Arm-Spannweite von 2,13 Meter und seinem eigenwilligen Schwimmstil wurde er gerne als "Albatros" betitelt.

Seinen ersten Olympia-Einsatz sollte er eigentlich bereits 1980 in Moskau haben, doch Deutschland boykottierte die Spiele. Also startete er vier Jahre später in Los Angeles und gewann auf Anhieb drei Gold- und eine Silbermedaille. Auch in Seoul konnte er 1988 eine Goldmedaille in der Einzelwertung und eine Bronzemedaille mit der Mannschaft holen.

Anschließend beendete Michael Groß seine sportliche Karriere. Der promovierte Medienwissenschaftler gründete seine eigene Agentur für Öffentlichkeitsarbeit. 2000 übernahm er die Beratung für die Berliner Olympia-Bewerbung. Als jedoch bekannt wurde, dass er dafür 300.000 Deutsche Mark kassiert hatte, erntete er heftige Kritik. Trotzdem war er im Vorfeld der Leipziger Kandidatur für die Spiele 2012 als Geschäftsführer im Gespräch.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 6