Olivia Wilde
© ZPR GmbH Olivia Wilde

Olivia Wilde Als Kaffee-Model vor der Kamera

Olivia Wilde und ihr Mann Tao Ruspoli zieren den neuen Kalender eines italienischen Kaffeeherstellers

Gestern wurde in Mailand unter dem Titel "Falling in Love in Italy" der neue Kalender des italienischen Kaffeeherstellers Lavazza vorgestellt. Die Bilder des Fotografen Mark Seliger beschäftigen sich mit dem Thema Liebe, Italien und Espresso. Das Besondere an Seligers Kunst ist, dass er seine Fotografien wie Gemälde wirken lässt. Als Kulisse dienten unter anderem eine Landschaft in der Toskana, ein verzauberter Garten in Florenz und das überflutete Venedig.

Prominentes Model des diesjährigen Kalenders ist die "Dr. House"-Darstellerin Olivia Wilde, die eine besondere Beziehung zu Italien hat: "Ich habe noch nie jemanden getroffen, der nach Italien gekommen wäre und sich nicht in das Land verliebt hätte. Sei es wegen der Architektur, wegen der Menschen oder auch nur wegen des Essens, es ist unmöglich, sich in dieses Land nicht zu verlieben".

Olivia Wilde und Ehemann Tao Ruspoli modeln für den Lavazza Kalender.
© ZPR GmbHRomantische Atmosphäre: Olivia Wilde und Ehemann Tao Ruspoli modeln für den Lavazza Kalender.

Gemeinsam mit ihrem Mann, dem italienischen Prinzen und Regisseur Tao Ruspoli, stand sie für das Bild "Capri" vor der Kamera. Die Fotografie zeigt die Schauspielerin und ihren Gatten in romantischer Atmosphäre, im Bett liegend, vor den Felsformationen von Capri.

"Ein weiterer Grund, warum ich Italien liebe, ist seine Kaffee-Kultur. Ich liebe einfach einen guten Kaffee und da ich einen Italiener geheiratet habe, bin ich noch wählerischer geworden", so die 26-Jährige. Ihre Koffein-Liebe geht soweit, dass sie am Set von "Dr. House" sogar eine kleine Espressomaschine verlangt hat. Von ihrem Team wurde sie ständig damit aufgezogen, mittlerweile sind ihre Mitarbeiter aber dankbar: "Und jetzt beginnen wir alle den Tag mit meinem Espresso," so Wilde.

Bereits seit 1993 veröffentlicht Lavazza alljährlich einen Fotokalender. Dieser wird in limitierter Auflage produziert und ist nicht käuflich erhältlich. Neben Mark Seliger konnten in der Vergangenheit bereits bekannte Fotografen wie Helmut Newton, David LaChapelle oder Annie Leibovitz gewonnen werden.

kma