concierge services
© Getty concierge services

NY Minute Verwöhnte kleine Biester

In New York geht in Sachen Dienstleistung (fast) alles: Concierge Services lesen den verwöhnten New Yorkern jeden Wunsch von den Augen ab und liefern sofort. Wirklich alles?

Frank Sinatra sang es in dem berühmten Song "New York, New York" und gab ihr den unsterblichen Ruf, dass sie niemals schläft. Und noch nie hat die Stadt diesem Ruf alle Ehre gemacht wie diese Woche. Die Anwohner bewiesen mal wieder, dass sie verwöhnte kleine Biester sind, die alles zu jeder Zeit haben wollen. Schon seit Jahren wird dieser Eigenart viel zu viel Aufmerksamkeit geschenkt durch sogenannte Concierge Firmen - also professionelle Dienstleiter - die ihren Kunden jeden Wunsch von den Augen ablesen. Egal wann, egal wie.

Diese Woche tuschelte man, wie weit dieser Service eigentlich gehen dürfe. Anlass dafür gab eine Frau aus Brooklyn, deren burmesische Katze gestorben war. Keine Bange, sie wollte nicht im Stil von Stephen King das Tier an einem bestimmten Ort begraben, damit es wieder lebendig wird. Vielmehr wollte sie es ausstopfen und in ihrer Wohnung behalten (wenn Sie mich fragen, als Idee genauso gruselig). Also wählte die Katzendame in ihrem emotionalen Stress rasch den lokalen Concierge mit Full Service mit dem Namen "All About Brooklyn". Firmenchefin Sharon Beason behielt, wie es sich für einen solchen Job gehört, einen klaren Kopf und erklärte der Katzenfrau, sie solle das Tier einfrieren. Dann gab sie einem ihrer Mitarbeiter den Auftrag, einen Tierpräparator zu finden und schickte einen weiteren sofort ins nächste Kaufhaus, um eine tragbare Gefriertruhe zu kaufen. Es war halt keine Zeit zu verlieren...Puh!

Dagegen lobt sich Beason natürlich die Wünsche ihrer anderen Kunden. Zum Beispiel der Investment Banker, der seiner Freundin einen Heiratsantrag machen wollte. Und zwar am nächsten Tag! Er wollte ein Dinner von einem persönlichen Koch präpariert haben, einen Diamantring mit 6,5 Karat und den ganzen Abend sollte nur ein Song spielen – Barry Manilows "Just Remember I Love You". Kostenpunkt für den Spontan-Antrag: 14.094 Dollar!

Ist natürlich prima, wenn man solche Retter in der Not haben kann. Der Preis hängt von den Umständen ab – und wie kompliziert der Wunsch des Kunden ist. Weniger kosten dagegen die Anrufe von Paaren, die um Mitternacht spontan die Idee haben, zum Beispiel "Dirty Dancing" zu schauen und die DVD sofort nach Hause geliefert haben wollen. Oder wenn eine Geschäftsfrau ihre Schuhe zu Hause vergisst, aber doch ein wichtiges Meeting hat! "Mein Mitarbeiter ging in den nächsten Schuhladen, schickte ihr per Handy Fotos der Schuhe, sie suchte sich ein Paar aus und hatte diese 15 Minuten später – rechtzeitig zum Meeting", sagt Beason stolz.

Wie "All About Brooklyn" entstehen immer mehr Concierge Firmen in der ganzen Stadt. Der Bedarf sei da, man "brauche 24 Stunden sieben Tage die Woche solch einen Service", sagen die Besitzer. Mal ganz ehrlich liebe New Yorker, ist schlafen nicht manchmal auch ganz schön?

Vanda Bildt